Als Topfavorit geht in diesem Jahr der Schwede Henrik Stenson

Als Topfavorit geht in diesem Jahr der Schwede Henrik Stenson an den Start.
Stenson gilt als einer der besten Spieler der Turniere in den VAE. Er konnte bereits die Dubai Desert Classic und das Qatar Masters fr sich entscheiden, somit fehlt ihm nur noch ein Sieg bei der Abu Dhabi Golf Championship, um den Gulf Swing komplett zu haben.
In dieser Saison spielte Stenson bereits zwei Turniere der European Tour. Zum Auftakt sprang ein guter fnfter Rang bei der HSBC Champions heraus, gefolgt von einem 34. Rang kurz vor Weihnachten beim South African Open Championship. Demnach liegt Stenson aktuell auf Rang zehn im Race to Dubai mit einem Preisgeld von knappen 175.000.
Der zweitbeste Schwede der Welt (Weltrangliste Platz 12) wird hier nur sehr schwer zu schlagen sein. Schaut man sich die Bilanz der letzten Jahre an, erkennt man, dass er in den letzten neun Turnieren des Gulf Swing hintereinander in den Top10 landete, darunter zwei Siege feierte und unter anderem im letzten Jahr zwei zweite Pltze. Da Stenson fr Golf in Dubai an den Start geht und dies sein Heimatclub ist, wird er darauf brennen, in Abu Dhabi einen Titel feiern zu drfen.
Insofern finde ich die Quote von 8,8 auf Sieg bei Betfair interessant.

Weiterhin ein sehr groer Titelaspirant ist der Spanier Sergio Garcia.
Wenn er in der letzten Zeit den Golfschlger in die Hand genommen hat, hie das nichts Gutes fr die Konkurrenz! Im Herbst letzten Jahres beendete Garcia seine bislang beste Saison als Profi auf dem dritten Rang m amerikanischen FedEx Cup, konnte danach noch einige Siege und gute Ergebnisse auf der European Tour erzielen und feierte in der laufenden Saison sogar auch schon einen Sieg.
Die HBSC dominierte er bereits in den ersten zwei Tagen, ehe er am Samstag in Runde drei nachlssig wurde und eine gute 68er Schlussrunde brauchte, um sich in ein Stechen mit dem Englnder Oliver Wilson zu kmpfen, welches Garcia fr sich entschied. Durch den Sieg und die damit verbundenen 650.000 Preisgeld setzte er sich an die Spitze des Race to Dubai, in welchem er momentan fast 200.000e Vorsprung hat auf eben diesen Oliver Wilson.
Durch die vergangenen Monate setzte Sergio sich auf Position zwei in der Weltrangliste und ist somit bester Europer der Welt. Dafr, dass man in dem einen oder anderen Turnier nur Quoten von 3-5 auf Garcia bekam, gefllt mir die derzeitige 9,2 bei Betfair ebenfalls sehr gut. Sollte Garcia weiterhin in einer solchen Verfassung spielen, kann er berall gewinnen.

Ein weiterer sehr guter Spieler im Feld ist kein geringerer als Nummer drei der Welt, der Ire Padraig Harrington. Auch wenn man in den letzten Wochen und Monaten nicht mehr viel von ihm hrte und er seit dem HSBC Champions im November 2008 kein Turnier mehr spielte, darf man den zweifachen Majorgewinner von 2008 (British Open und GA Championship) nicht unterschtzen.
In einem Interview beteuerte er, dass er hei auf Abu Dhabi ist und sich in einer guten Verfassung befindet. Momentan steht Harrington nach nur einem gespielten Turnier auf Rang 30 im Race to Dubai und wird deshalb auch alles daran setzen, schon frh in der Saison viel Geld und gute Platzierungen zu sammeln, um im Race vorne mit dabeizubleiben. In den letzten beiden Jahren wurde er in Abu Dhabi Elfter bzw. Fnfter und er sagte, dass ihm das noch nicht genug ist. Die Siegquote von derzeit 13,5 gefllt mir jedoch nicht ganz so gut. Viel besser hingegen die Platzwette. Sollte Harrington seine Leistung von 2007 wiederholen knnen und einen Platz unter den Top5 schaffen, so bekommt man eine Quote von 3,85 bei den Online-Wetten.

Vorjahressieger Martin Kaymer wird natrlich auch wieder an den Start gehen und alles daran setzen, seinen Titel zu verteidigen, auch wenn die Konkurrenz sich zum Vorjahr um einiges verstrkt hat.
Kaymer spielte diese Saison bislang auch nur die HSBC Champions und wurde 20. Jedoch hat er aus der Woche unmittelbar davor einen fantastischen zweiten Platz beim Volvo Masters vorzuweisen, bei dem er sich nur Soren Kjeldsen mit zwei Schlgen geschlagen geben musste.
Ebenso wie Stenson liegen auch Kaymer die Turniere des Gulf Swing sehr gut. So konnte er im letzten Jahr nicht nur in Abu Dhabi gewinnen, sondern wurde zwei Wochen spter auch noch sensationeller Zweiter beim Dubai Desert Classic. Hierbei hie der Sieger allerdings Tiger Woods, sodass man einen zweiten Platz schon fast als einen Sieg feiern kann.
Durch seine tolle Saison 2008 verbesserte sich Martin in der Weltrangliste auf Platz 25 und liegt damit vor hochkartigen Spieler wie Ian Poulter, Ross Fisher oder auch Paul Casey!
Ich traue ihm auch in dieser Saison wieder einiges zu und finde die Quote 24 sehr hoch, wenn man bedenkt, dass er alleine von der Weltrangliste gesehen der sechsbeste Spieler im Feld ist.
Definitiv kann man diese Quote anspielen, denn ich gehe davon aus, dass er hier vorne mitspielen wird und die Quote dann rasch sinken sollte.

Weiterhin interessant finde ich einen Tipp auf Anders Hansen. Der Dne konnte in der vergangenen Woche in Johannesburg die Joburg Open mit einem Schlag Vorsprung gewinnen und zeigte sich durch seine drei Schlussrunden in sehr guter Verfassung. Fr einen Sieger in der Vorwoche eine Quote von 60 ist auf jeden Fall zu hoch, auch wenn die Quote ohne einen Sieg bei ca. 100 gewesen wre.

[grau]Autor: Timm Gller[/grau]