Zeitlose Golftipps

In meiner nun schon langen Golflaufbahn stelle ich immer mehr fest, dass meiner Ansicht nach der Golfunterricht immer komplizierter und technisierter vermittelt wird.

Meiner Meinung nach, wenn Sie eine handvoll der fundamentale Dinge im Golf korrekt machen, was zugegeben nicht so leicht ist, wie z.B. den Kopf während des Schlags ruhig halten, den richtigen Griff ,die richtige Stand- und Ballposition einnehmen, usw. dann können Sie schon sehr gut spielen ohne zuviel über die Technik nachzudenken.

Sie sollten an diesen Fundamenten nicht rütteln oder darüber nachdenken, sondern sie einfach korrekt ausführen.

 

Ein paar Tipps dazu:

 

Putten: Mein Schlüsselnummer 1

Halten Sie Ihren Körper während des

Schlages absolut ruhig.Nur Arme und Hände sollten sich

bewegen bzw. pendeln.

Beim Zielen denken Sie, dass der BAll entlang einer

Eisenbahnschiene ins Loch läuft.

 

Kurzes Spiel

Üben Sie mit einem Besen. Stellen Sie sich vor begleitet

mit dem Wort  “ W I S C H“ …Sie fegen feinen Staub aus

der Wohnung. Wenn Sie einen Chip ausführen, dann ähnlich

als ob Sie mit dem Besen den Staub- mit „Wisch“ fegen.

Merke: „Kurzer Rückschwung für kurze Schläge“.

Kurze Schwünge- Gewicht ist auf dem linken Fuss (b.Rechtshänder).

 

Griff:  1.

Benützen Sie mit der linken Hand einen eher  sogn.“starken“

Griff, dh. das „V“ zwischen Daumen und Zeigefinger soll

bei Rechtshänder zur  rechten Schulter zeigen.

So ist es leichter,  die „Lebenslinie“ der rechten Hand (gemeint

ist die Linie innen am rechten Daumen) mit dem Daumen der

linken Hand zu überdecken. Gerade für Beginner wichtig.

Erfahrene Spieler wissen, wenn sie damit zum Hooken neigen,

dass man dann den Griff eher weniger stark also in die Gegen-

richtung drehen muss.

 

2.        3 Finger-Griff

Besonders die letzten 3 Finger der linken Hand (bei

Rechtshänder also Mittel-Ring u.kl.Finger) sind wichtig,

da sie als erstes am Scheitelpunkt des Schwungs, den

Schlägerkopf freigeben müssen. Diese Finger zu kräftigen

wäre besonders für den Drive wichtig.

 

Impaktzone

 

Viele Golfer öffnen oder schliessen das Schlägerblatt zu

früh in der Impaktzone. Es wäre deshalb vom Vorteil sich

vorzustellen, durch den Schlägerkopf Richtung Ziel zu

schwingen ohne dabei zu versuchen ihn bewusst auf der

Ziellinie zu halten.

 

 

Ballposition:

Ballpositionen nach Schlägerart.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kopf ruhig halten

 

Wenn die richtige Griffhaltung verinnerlicht ist, dann ist

die ruhige Kopfhaltung das zweite Element an Wichtigkeit.

Der Kopf ist nur die Verlängerung des Rücken bzw. bildet

die Achse des Schwunges, ähnlich wie die Radnabe beim

Rad. Stellen Sie sich vor die Radnabe bewegt sich?

 

Bunker

Wenn Sie gute Bunkerspieler beobachten, dann werden

Sie feststellen, dass beim Ansprechen des Balles, diese

Spieler einen sehr grossen Knieflex – ähnlich als wie wenn

sie sich auf einen Stuhl setzten würden – haben.

Damit sind die Arme sehr beweglich und die Beine machen

verhältnismässig wenig .

 

Schwungebene

Am Umkehrpunkt (Höhepunkt) des Schwunges soll die

linke Schulter (Rechtshänder) genau zum Ball zeigen.

Die meisten Golfer überdrehen zu stark .

 

Schwungrythmus

Passen Sie Ihren Schwungrythmus Ihrem persönlichen

Temperament an. Entscheidend ist, das Sie einen möglichst

gleichmässigen Schwungryhtmus finden.

 

schmidbauerLiebe Golferinnen, liebe Golfer, alle diese Tipps von mir, sind schon seit langem bekannt und Sie könne diese Anregungen schon in alten Lehrbüchern finden. Meiner Meinung nach haben sie nach wie vor Ihr Gültigkeit und sind die Grundlage für jedes gute Golfspiel.

Nachdem Motto: „Zurück zu den Wurzeln“ hoffe ich, dass Ihnen diese Tipps zum Anfang der Golfsaison eine Hilfe sind, schnell wieder zu einem guten Golfspiel zu gelangen.

Ein schönes Spiel

wünscht Ihnen

Heinz Schmidbauer 

 

Heinz Schmidbauer

Über Heinz Schmidbauer

Der Golfpro Heinz Schmidbauer blickt auf eine 40 jährige Golferkarriere zurück. Der Diplomierte Sportlehrer betreute als Trainer viele internationale Sportstars und arbeitete mit berühmten Sportlern wie Arnold Palmer, Nick Bolletieri und Patrick Ortlieb zusammen. Seine Golferfahrung, auch als ehemaliges Mitglied der European Challenge-Tour, brachten ihn auf alle Kontinente der Erde. Wobei er auf 3 Kontinenten Profiturniere gewann. Auch als Erbauer und Manager zahlreicher Golfanlagen (ua. Golfclub Kobernausserwald, GC Maria -Theresia) machte er sich einen Namen. Er lebt heute vorwiegend in Italien und Österreich.

Was denken Sie?