Rückentraining für Golfer

Golf gehört zu den gesündesten Sportarten, ist man doch dabei an der frischen Luft und trainiert nicht nur die Muskulatur, sondern auch das Herz-Kreislauf-System, doch viele Golfportler leiden an Rückenproblemen. Spielt man eine komplette 18-Loch-Golfrunde, so ist man schon um die vier Stunden am Platz und dieser Umstand erfordert auch eine gewisse Kondition und Bewegungsfreiheit. Ein Großteil der Golfspieler ist jedoch über 50 und somit etwas eingeschränkter als jüngere Spieler. Für einen guten Abschlag sind Rückenschmerzen aber hinderlich, deshalb ist es besonders wichtig, etwas dagegen zu unternehmen. Das heißt, dass die Rückenmuskulatur unbedingt gestärkt werden muss, das fördert außerdem die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Ein ideales Instrument um dies umzusetzen ist das Rudergerät. Hiermit wird neben der Stärkung des Rückens auch gleich die Ausdauer mit trainiert.

Rundum Beanspruchung beim Golfen

Der Schwung des Golfschlägers ist eine kontrollierte und harmonische Bewegung, dabei werden Sehnen, Muskeln und Bänder, sowie die Wirbelsäulengelenke unterschiedlich belastet. Das Putten ist hingegen ein Schlag, der nur aus den Armen erfolgt. Generell kann gesagt werden, dass beim Golfschwung fast alle Muskeln koordiniert und bewegt werden. Bei einem Golfspiel geht der Spieler schon mal Strecken von bis zu 10 Kilometern, auch das fördert natürlich die Fitness. Vier bis fünf Stunden an frischer Luft, runden den sportlichen Genuss ab. Dabei steigen natürlich auch die Sauerstoffaufnahme bis zum Vierfachen der Normaufnahme und der Kalorienverbrauch auf bis zu 5 kcal pro Minute. Spielt man eine normale 18-Loch Runde so entspricht das einem Kalorienverbrauch von circa 1.500 Kalorien und der Cholesterinspiegel sinkt um 15 Prozent.

Aufwärmübungen vor dem Spiel sind besonders wichtig

Das gesundheitliche Motto für jeden Golfspieler muss daher lauten: Vor jedem Spiel unbedingt Zeit nehmen und Aufwärm- und Dehnungsübungen machen, dabei auf Schultern, Brust, Rücken und Unterarme nicht vergessen. Dafür sollte man sich mindestens zehn Minuten Zeit nehmen, der Körper wird es später danken. Hat man bereits Probleme mit dem Rücken, sollte man es vermeiden die Golftasche zu tragen, am besten mit einem Elektrokarren oder dem Trolley befördern. Eine 18-Loch-Golfrunde darf nicht unterschätzt werden und wenn man täglich am Golfplatz steht, müssen der Rücken und die Muskulatur eben dementsprechend trainiert sein.

Was denken Sie?