Neue Golf-Haltungsanalyse mit Golfschuh-Einlagen

Golfschwung. Foto: pr.

Der Golfschwung zählt zu den komplexesten Bewegungsabläufen im Sport überhaupt – und ist doch so einfach, wenn er richtig ausgeführt wird. Allerdings leidet das Spiel eines Großteils der Golfspieler an Haltungsfehlstellungen, Balancemängeln und Schwungfehlern, die auf unbewusste Schonhaltungen zurückgehen und so den perfekten Golfschwung verhindern. Dazu Dr. Martin Marianowicz, Wirbelsäulenexperte und Leiter des Marianowicz Medizin – Zentrums für Diagnose und Therapie in München-Bogenhausen: „In kaum einer anderen Sportart hängt der sportliche Erfolg so stark von einer perfekten Haltung und einer guten Statik ab. Ist die Haltung optimal, kann ein reproduzierbarer und technisch perfekter Schwung abgerufen werden, der das Spiel auf ein neues Leistungsniveau hebt.“ Fatmir Langmeier, Gründer von Langmeier Orthopädie Schuhe + Technik bietet im Marianowicz Medizin – Zentrum für Diagnose und Therapie jetzt die von ihm entwickelte und in dieser Form einzigartige Golf-Haltungsanalyse an, die sich für Golfer aller Leistungsklassen empfiehlt.

Sicherer Stand und optimale Haltung Voraussetzung für erfolgreiches Golfspiel

Hooks, Slices – jeder Golfer kennt das Problem unsauber getroffener Bälle. Dass ist oft eine falsche Statik verantwortlich. Fatmir Langmeier, Experte für orthopädische Statik und selbst passionierter Golfer: „Nur mit einem sicheren Stand und einer optimalen Haltung kann der Spieler die nötige Dynamik in den Schwung bringen und saubere Ergebnisse spielen. Das Prinzip ist dabei ganz einfach: Steht man krumm, schwingt man krumm. Um den Schwung trotzdem vermeintlich sauber ausführen zu können, nimmt der Golfer unbewusste Schonhaltungen ein. Dies ist auch bei leichten Gelenk- oder Rückenschmerzen der Fall. In der Regel ist die Ursache hierfür ganz leicht mit einer entsprechenden Einlage zu beheben. So kann man sein Handicap spielend verbessern und hat noch mehr Spaß an seinem Spiel.“ In elfjähriger Entwicklungszeit hat Langmeier ein Haltungsanalyse-Verfahren entwickelt.

„Statik-Fitting“

In der Regel resultiert die optimierte Golfstatik – je nach Leistungsklasse – in Handicapverbesserungen um 3–10 Punkte. Grundlage der individuellen Golf-Haltungsanalyse bilden eine Fuß- und eine Wirbelsäulenvermessung mit einem Scan-Verfahren. Langmeier: „Der Golfspieler stellt sich dabei auf eine Messplattform, bei der zum einen der Fußdruck in den Belastungszonen und zum anderen die generelle Haltung gemessen wird.“ Denn der Stand ist meist für Haltungsprobleme verantwortlich, die der Golfer gar nicht wahrnimmt, aber trotzdem unbewusst korrigiert. „Auf Grundlage dieser Messdaten entwickeln wir dann individuelle Einlagen, die genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Spielers abgestimmt sind und auch die unterschiedlichen Aufgaben der Füße bei Rechts- bzw. Linkshändern berücksichtigen. Die Einlagen haben dabei korrigierende Wirkung und greifen entsprechend ein. Das heißt, sie sorgen dafür, dass die Schwungbewegung automatisch in die richtige Richtung läuft.“

Spieloptimierung für Pros und Freizeitspieler

So ist das „Statik-Fitting“ bei Fatmir Langmeier eine gute Maßnahme zur effektiven Spielverbesserung. Auch Maha Haddioui, Profispielerin der Ladies European Tour, nutzt die Spezialeinlagen: „Die Einlagen beeinflussen meinen Schwung äußerst positiv. Die Gegenbewegung, die ich durch Balancedefizite hatte, ist dadurch vollständig verschwunden und ich habe nun mehr Stabilität in meinem gesamten Schwungablauf. Die Einlagen sind deshalb nicht nur für meine Physis top, auch mein Selbstvertrauen auf dem Platz ist enorm gestiegen.“ Nach der Analyse, die etwa 30 Minuten in Anspruch nimmt, wird die Einlage innerhalb von rund zwei bis drei Wochen produziert.

 

Was denken Sie?