Schottlands Ostküste: Golf Heimat und Herausforderung

Es gibt viele Gründe für einen Besuch an Schottlands Ostküste, nicht nur weil hier der älteste, der höchste, der wohl schwerste, der prestigeträchtigste und auch der malerischste Platz von Schottland zu finden ist, sondern weil unter den mehr als 200 Plätzen ganz sicher für jeden Golfer etwas dabei ist.

Die spektakulären Links- und Parkland-Plätze der East of Scotland Golf Alliance liegen in bevorzugter Lage an der sonnigen Ostküste von Schottland und erstrecken sich von der Region East Lothian am Firth of Forth nahe Edinburgh entlang nach Norden bis nach Aberdeenshire.

In jeder der Regionen Aberdeen City & Shire, Carnoustie Country, East Lothian, Fife und Perthshire, die alle zum Verbund der East of Scotland Golf Alliance gehören, findet man nicht nur viele berühmte Golfplätze, die regelmäßig in den internationalen Hitlisten auftauchen, wie auch die schottischen Austragungsorte der British Open (The Open) und die Qualifyingplätze sondern auch viele weniger bekannte aber nicht minder gute und anspruchsvolle Anlagen, die jeden Golfer vor die Qual der Wahl stellen und für jedes Budget und jede Spielstärke etwas zu bieten haben.

East Lothian unweit von Edinburgh ist eine Region, die als Synonym für Golf steht. Hier wurde 2013 in Muirfield die British Open ausgetragen. Sie beheimatet einige der besten Anlagen wie Gullane, North Berwick und Musselburgh, einer derältesten Plätze der Welt.

Carnoustie Country ist für einige der historischen Links-Plätze wie Montrose, Panmure und vor allem Carnoustie Championship bekannt, einer der schwersten Plätze Großbritanniens.

Das Kingdom of Fife, die wohl berühmteste Golf-Destination der Welt, hat neben dem Old Course in St. Andrews noch viel mehr zu bieten. Kingsbarns, einer der besten neuen Plätze, die in den letzten Jahren entstanden sind, hat diese Pilgerstätte für jeden Golfer noch reizvoller gemacht. Dazu gibt es jede Menge phantastischer Linksplätze – und natürlich auch Parkland- und Heidelandplätze.

Wer nur ein paar Kilometer weiter ins Landesinnere fährt, kommt in Perthshire und Gleneagles im Herzen Schottlands an, dem Austragungsort des Ryder Cups 2014. Neben den drei grandiosen Plätzen von Gleneagles bietet diese Region noch etliche, weitgehend unbekannte, aber nicht minder reizvolle Plätze.

Im Norden schließt sich die Region Aberdeen City & Shire an, die ebenfalls mit vielen Topgolfplätzen aufwarten kann, darunter Royal Aberdeen (in diesem Jahr zum ersten Mal der Austragungsort der Aberdeen Asset Management Scottish Open), Cruden Bay, Murcar Links und nicht zu vergessen die Trump International Golf Links.

Der Osten Schottlands hat neben Golf viel Geschichte und interessante Sehenswürdigkeiten wie z.B. Whisky-Destillerien oder Schlösser zu bieten, darunter auch der Sommersitz der königlichen Familie in Balmoral in den Highlands.

Jede Menge wunderbare Landschaften in den Bergen oder am Meer warten darauf, entdeckt zu werden und bieten Gästen eine große Auswahl an Unterkünften vom gemütlichen Bed & Breakfast über den luxuriösen Landsitz bis hin zum 5-Sterne-Golf Resort.

Weitere Informationen über das Angebot aller Regionen finden Sie im Internet unter www.eastscotlandgolf.com. Außerdem steht ab sofort auch eine deutschsprachige Broschüre zur Verfügung.

Was denken Sie?