Schottland: Hier golft auch die Pfarrerin

Reverend Susan Brown ist die Pfarrerin der Church of Scotland in Dornoch. Daneben ist sie eine begeisterte Golferin und seit fast 20 Jahren Mitglied im Royal Dornoch Golf Club.

Die 57 Jahre alte Geistliche, die im Jahr 2000 Madonna und Guy Ritchie im Skibo Castle in Dornoch traute und deren gemeinsamen Sohn Rocco taufte, genießt das Privileg, auf einem der besten und schönsten Golfplätze der Welt zu spielen. In diesem Jahr feierte das Dorf in den schottischen Highlands 400 Jahre Golf in Dornoch – und Reverend Susan Brown überlegte sich, wie die Kirche einen Beitrag zu diesen Feierlichkeiten leisten könne. Sie kam auf die Idee eine „Holy Round“, eine Heilige Runde auf diesem grandiosen Links Course am Dornoch Firth zu schaffen, eine Runde, die in Anlehnung an den Song von Led Zeppelin „Stairway to Heaven“ als „Fairways to Heaven“ weltweit Schlagzeilen machte.

Heilige Runde im Royal Dornoch Golf Club

Denn das Royal Dornoch himmlisches Golf bietet, weiß nicht nur die Golflegende Tom Watson, ein Ehrenmitglied des Clubs. Das amerikanische Magazin Golf Digest führt Royal Dornoch im aktuellen Ranking (2016) auf der Liste der besten 100 Plätze der Welt als Nummer fünf und auf Platz eins in Schottland. Auch 12.000 Golfer aus aller Welt, die jedes Jahr zu diesem Platz pilgern, wissen welch einmaliges spielerisches und optisches Vergnügen dieser Platz Golfern bereitet.

Susan Brown ging zu verschiedenen Tageszeiten die 18 Löcher des Meisterschaftsplatzes ab – der Royal Dornoch Golf Club verfügt noch über einen zweiten vorzüglichen Links Course, den Struie Course – und schrieb die Gedanken zu jedem Loch dieses rund eine Autostunde nördlich von Inverness gelegenen Traditionsplatzes nieder. „Mit Golf trainiert man Körper, Geist und Seele“, sagt Susan Brown „und Golf ist für viele auch eine spirituelle Erfahrung“.

Ihre Gedanken zu jedem Loch finden sich mittlerweile im Course Guide (Birdie-Buch) des Clubs wieder. Wie die Bibel beginnen Susan Browns Gedanken mit: „Am Anfang… nehmen Sie einen tiefen Atemzug, genießen Sie die noch leere Score-Karte und denken Sie an all die Möglichkeiten, die vor Ihnen liegen.“ Zum dritten Loch gibt Rev. Brown Spielern dies mit auf den Weg: „Der Platz öffnet sich jetzt vor Ihnen. Das Meer, Berge und dramatische Fairways. Halten Sie einen Moment inne und bewundern Sie die Schönheit der Natur. Würdigen Sie, was der Schöpfer und Menschen zusammen schaffen können.“ Zum Ende der Runde am 18. Loch schreibt Reverend Brown: „Wenn Sie sich auf Ihren Abschlag vorbereiten, denken Sie daran, wie viele Menschen in den vergangenen 400 Jahren dort standen. Egal ob Sie einen großartige oder eine schlechte Runde hatten, seien Sie dankbar, dass Sie die Kraft hatten zu spielen, danken Sie für die Gesellschaft und die malerische Landschaftskulisse.“

„Die Holy Round hilft allen Spielern über Golf, den wunderbaren Ort Dornoch und das Leben im allgemeinen nachzudenken“, sagt Neil Hampton, der General Managers des Royal Dornoch Golf Club, der 1907 von König Edward VII das Prädikat „royal“ verliehen wurde. Royal Dornoch – ein königliches und jetzt Dank Susan Brown auch himmlisches Golfvergnügen.

Was denken Sie?