Kaiser-Golf in Österreich

Denkt man an Österreich, dann verbindet man unwillkürlich als Besucher das Land mit Wien, Salzburg, Mozart, den Bergen, Skifahren und natürlich der Habsburger Kaiserzeit.

Dass in Österreich auch Golf gespielt wird, dafür gibt sich das Land große Mühe um dies bei Gästen publik zu machen. Annähernd geschätzte 60-70 000 „echte“ (ohne Fernmitglieder) Österreicher jagen auf rund 170 Plätzen den kleinen weißen Ball nach.

Zu den ersten und renommiertesten Golfplätzen Österreichs gehört zweifellos der Golfclub Salzkammergut/ Bad Ischl. Gegründet 1933 verbindet er wie kaum ein anderer Platz die Attribute Österreichs.

Die Kaiserstadt Bad Ischl, wo schon Kaiser Franz Josef seine Urlaube verbrachte und sich in der berühmten Konditorei Zauner die Süßigkeiten munden ließ, liegt im wunderschönen Salzkammergut.

Diese Kaiserzeit verfolgt einem auf Schritt und Tritt und man glaubt auch bald, dass Franz Joseph um die nächste Ecke biegen müsste.

Umgeben von Bergen und in nächster Nähe des Wolfgangsees mit dem berühmten „Weißen Rössl“ Hotel atmet man eben das oben erwähnte „Österreich-Feeling“ pur.

Viele gekrönte Häupter, sowie Stars aus Film, Sport und Politik haben in den langen Jahren seines Bestehens in dem Golfclub, die Schläger geschwungen.

Wenn das oft leidig zitierte Sprichwort: der Platz ist ein „Muss“ , den man gespielt haben sollte zutrifft, dann ist es eben  der Golfclub Salzkammergut/ Bad Ischl.

An meine erste Begegnung vor einigen Jahrzehnten mit dem Golfclub (damals noch 9 Loch) kann ich mich noch erinnern. Ich spielte seinerzeit in einem Pro/ Am mit, an dem auch in der damaligen Zeit eine Sensation, der junge Seve Ballesteros und Mark McNulty, mitspielten.

Vor kurzer Zeit hat mein Freund und PGA Kollege Walter Watzinger das Zepter als Clubmanager übernommen. Dies war der Anlass für mich, ein kleines Turnier „Heinz & Friends“ zu veranstalten.

Nur in wirklich renommierten altehrwürdigen Clubs , wie zum Beispiel im Münchner Golfclub, Hamburg Falkenstein, Nürnberg Reichswald, Wien Freudenau, um nur einige deutschsprachige Clubs zu erwähnen, findet man eben jene Atmosphäre aus Abgeklärtheit, der Ruhe und Gelassenheit vor, die eben die lange Tradition solcher Clubs gegenüber den Freuden und Widrigkeiten des Golfsports auszeichnet.

Der Golfclub Salzkammergut/Bad Ischl gehört für mich zweifelslos in die Reihe dieser Clubs. Tradition kann man sich eben nicht kaufen. Wo gibt es das schon, kaum betritt man die Anlage, schon grüßen alle sehr freundlich, selbst wenn man nur mit einem Suzuki Jeep neben einem Ferrari parkt.

Wundern Sie sich nicht, wenn der Präsident Hannes Hettegger, selbst ein ausgezeichneter Golfer mit einer langen erfolgreichen Amateurkarriere, jeden Gast oder auch Mitglied persönlich per Handschlag begrüßt. Hettegger ebenfalls ein langjähriger Golffreund meinerseits, ist fast täglich auf der Anlage und man merkt, wie sich seine vielen Jahre im Golfsport auf das Klima des Clubs gegenüber Gästen auswirken. Selten werden Sie so herzlich willkommen geheißen.

Eine äußerst komfortable und großzügige, sehr gepflegte Übungsanlage mit Driving-Range machte meinen Golfern das „Einspielen“ zum Vergnügen.

Großzügige, pfeilschnelle Grüns und trickreiche Spielbahnen erwarten die Golfer.

Einmal im Jahr organisiert der Club ein „Kaiserturnier“ und nicht zuletzt, spielt „Skikaiser“ Franz Klammer, der selbst ein niedriges Singlehandicap“ vorweisen kann, dabei die Hauptrolle.

Meine Freunde und ich haben beschlossen, dass es sicher nicht unser letzter Besuch im Golfclub Salzkammergut war. Sollten Sie liebe Leser/innen Interesse haben, finden Sie hier weitere Informationen.

heinz-schmidbauerSchönes Spiel

Ihr

Heinz Schmidbauer

 

www.golfsportmagazin.de

Heinz Schmidbauer

Über Heinz Schmidbauer

Der Golfpro Heinz Schmidbauer blickt auf eine 40 jährige Golferkarriere zurück. Der Diplomierte Sportlehrer betreute als Trainer viele internationale Sportstars und arbeitete mit berühmten Sportlern wie Arnold Palmer, Nick Bolletieri und Patrick Ortlieb zusammen. Seine Golferfahrung, auch als ehemaliges Mitglied der European Challenge-Tour, brachten ihn auf alle Kontinente der Erde. Wobei er auf 3 Kontinenten Profiturniere gewann. Auch als Erbauer und Manager zahlreicher Golfanlagen (ua. Golfclub Kobernausserwald, GC Maria -Theresia) machte er sich einen Namen. Er lebt heute vorwiegend in Italien und Österreich.

Was denken Sie?