Exklusives schottisches Anwesen mit privatem Golfclub und zwei Championship-Golfplätzen öffnet sich für Übernachtungsgäste

Die Archerfield Links sind ein exklusiver Privatclub mit zwei Links Courses direkt am Firth of Forth, in unmittelbarer Nachbarschaft zum British-Open-Platz von Muirfield. Dieser nur 45 Minuten vom Flughafen Edinburg und gar nur 30 Minuten von der City von Edinburg gelegene Platz stand bisher nur seinen etwas mehr als 800 Mitgliedern (Aufnahmegebühr 30.000 britische Pfund) und deren Gästen offen.

Mittlerweile sind auf dem weitläufigen Gelände luxuriöse Unterkünfte entstanden, derzeit insgesamt 70 Zimmer im Fünf-Sterne-Standard. Im November eröffnet dazu ein luxuriöses Spa. Auch wenn Archerfield kein Hotel im klassischen Sinne ist, so bietet es doch Unterkünfte für jeden Geschmack – sowohl für Einzel- als auch für Gruppenreisende. Deshalb hat sich das Management entschlossen, die beiden Plätze für Übernachtungsgäste zu öffnen.

Im alten, prachtvollen Herrenhaus „Archerfield House“, das direkt am 7. Grün der Dirleton Links liegt, stehen insgesamt 15 Zimmer zur Verfügung. Das historische, liebevoll restaurierte Gebäude aus dem 17. Jahrhundert eignet sich bestens für private Feiern oder Firmenevents. Rund um das „Archerfield House“ stehen mit den Pavillon Rooms (12 Suiten mit Wohnzimmer und Küche) in den Nebengebäuden ebenfalls großzügige Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. „Archerfield House” kann nur komplett vermietet werden.

Wer es noch einen Schuss exklusiver haben möchte, kann direkt am Meer zum Beispiel  in der „Marine Villa” logieren. In diesem Haus mit Blick auf Fidra Island wurde der Schriftsteller Robert Louis Stevenson zu seinem Roman „Die Schatzinsel” inspiriert. Es wurde luxuriös renoviert und verfügt heute über vier Schlafzimmer mit Bad sowie zwei Einzelzimmer mit Dusche plus Wohnzimmer, Esszimmer, Küche und weitere Annehmlichkeiten. Direkt daneben befindet sich das „Boat House”.

Das Areal „The Waterfront” am Rande des Archerfield Estate verfügt auch über einen Veranstaltungsraum mit Terrasse direkt am Wasser sowie einen Tennisplatz und kann auch komplett gebucht werden. Es gibt eine separate Toreinfahrt, welche mit einer Zahlenkombination gesichert werden kann, sodass man auf Wunsch völlig privat wohnt. Hier kommt der Koch morgens ins Haus, um den Gästen das Frühstück zuzubereiten. Wer möchte, kann auch selbst kochen.

Wer in einer der Unterkünfte übernachtet, kann die Häuser, Villen oder Lodges entweder tageweise komplett mieten und für die Zeit seines Aufenthalts alle Einrichtungen, darunter das Clubhaus mit Restaurant und ProShop, nutzen und gegen Greenfee auf den beiden Links Courses spielen.

Eine andere Variante ist das sogenannte „Residential Membership”. Diese steht Gästen auf Anfrage zur Verfügung – und sie sind günstiger als man bei dem hohen gebotenen Standard erwarten würde. Ein „Residential Membership” kostet derzeit ca. knapp 3.500 Euro (je nach Wechselkurs).  Dafür bekommt man eine Lodge mit zwei oder drei Schlafzimmern (jeweils mit eigenem Bad) für sechs Nächte sowie zwölf Greenfees auf den beiden Plätzen. In Anbetracht des luxuriösen Umfelds ein wirklich attraktives Angebot.

Die beiden Golfplätze wurden von David J. Russell entworfen, einem Golfprofi, der sowohl auf der European als auch auf der European Senior Tour Turniersiege feierte. Die beiden Plätze, die nach der vorgelagerten Insel benannten Fidra Links und die Dirleton Links können selbst in der Nachbarschaft weltberühmter Links Courses in East Lothian bestehen. Zudem bieten sich die Archerfield Links als idealer Ausgangspunkt an, um die weltberühmten Plätze der Nachbarschaft wie Muirfield, Gullane, North Berwick oder Musselburgh zu spielen. Auch nach St. Andrews ist es nicht weit. Mit dem luxuriösen Helikopter von Archerfield fliegt man in nur sechs Minuten über den Firth of Forth, Golftasche inklusive (Preise auf Anfrage).

Viele berühmte Golfpros haben schon auf den Archerfield Links gespielt. So zum Beispiel Lee Westwood, Rory McIlroy, Darren Clarke und Sandy Lyle, um nur einige zu nennen.

Der Slogan von Archerfield Links lautet „We play a different game“. Hier wird zwar auf Perfektion geachtet, aber in erster Linie will Archerfield ein freundlicher, entspannter Club ohne überholte Regeln und Dresscodes sein. Hier sollen sich Mitglieder und Gäste vor allem wohlfühlen.

Was denken Sie?