Ein Hoch auf die Hochschwarzwaldcard – Greenfeefreies Golfen auf 4 Golfplätzen

„Zum Kuckuck! Erlebnisse inclusive“, damit wirbt die Region Hochschwarzwald um Gäste. Sie ist, nahe an Frankreich und der Schweiz und nur 30 km östlich vor den Toren von Freiburg gelegen, die beliebteste Ferienregion im Schwarzwald. Ursprüngliche Landschaften locken mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten: Der Feldberg ist das „Dach der Region“ und mit 1493 Metern der höchste Berg Baden-Württembergs. Weltbekannt ist der Titisee, der Schluchsee ist der größte See im Schwarzwald und die Wutachschlucht lockt als Deutschlands größter Canyon.

Bei 370 Gastgebern, vom Campingplatz über Pensionen, Bauernhöfen, Ferienwohnungen bis hin zum Wellnesshotel bekommt man ab 2 gebuchten Nächten als kostenloses Serviceangebot vom Gastgeber die Hochschwarzwald Card. Diese gilt pro vollen Urlaubstag und wahlweise am Anreise-oder Abreisetag. Bei Familien bekommt jeder eine eigene Card und kann so an über 100 Attraktionen teilnehmen, z.B. freien Eintritt in Erlebnisbäder, Freizeitparks, Hochseilgärten, Rodelbahnen, Bootsfahrten, E-Bike-oder Segwaytouren, Bogenschießen, aber auch in Museen oder Stadtführungen. Außerdem ist im gesamten Schwarzwald der Bus- und Bahnverkehr inclusive.

Und für Golfer? Da gibt es täglich ein Greenfee bei den vier 18-Loch Golfclubs Hochschwarzwald, Freiburg, Breisgau oder Königsfeld geschenkt. Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Das einzige Manko sind die teilweise großen Entfernungen zur Unterkunft.

Wir haben unser Quartier in der Gemeinde Schluchsee gewählt, mitten im Hochschwarzwald. Folgende Entfernungen (einfache Wegstrecke) mussten wir zu den Golfclubs zurücklegen:

GC Hochschwarzwald (in Titisee-Neustadt) 20 km

GC Freiburg                                                            44 km

GC Königsfeld                                                        64 km

GC Breisgau                                                           85 km

Die vorherige Anmeldung und eine Clubmitgliedschaft sind bei allen Golfclubs obligatorisch, beim GC Freiburg ist täglich, beim GC Breisgau am Wochenende Handicap 36 Voraussetzung.

Golfclub Hochschwarzwald (Par 68, 4729 m von Gelb)

Der Golfclub, der im Jahr 2001 als 9-Loch Platz gegründet wurde, liegt in einem schönen Tal im Hochschwarzwald, nicht weit entfernt von den heilklimatischen Kurorten Titisee-Neustadt und Hinterzarten mit herrlichem Panoramablick auf den Feldberg. 2015 wurde der Parcours auf 18 Loch erweitert und eine neue Range gebaut. Der Platz liegt direkt an der vielbefahrenen Bundesstraße 500, die Donaueschingen mit Freiburg verbindet, so dass an einigen Bahnen (vor allen Dingen an Loch 1 und 6) der Lärm doch sehr stört. Am besten gefallen haben uns die Bahnen 2 – 9 mit vielen Steigungen und teils engen Fairways. Die Wege zwischen den Löchern sind oft sehr lang. Schwierig das Loch 8, ein Par 5, mit 528 m von Gelb. Ein Biotop und ein quer laufendes Bächlein erfordern sehr präzises Spiel. Die neuen Bahnen 10-18 sind dann sehr eng beieinander – so eng, dass man aufpassen muss, um niemanden zu gefährden. Abschlag an der 10 ist erst möglich, wenn der Flight an der 11 auch abgeschlagen hat und außer Reichweite ist. Da wurde ein 18 Loch – Platz eher „erzwungen“.

Aber zum Einspielen oder zum „Kurzes Spiel“-Üben durchaus empfehlenswert.

Das kleine Clubhaus hat eine nette Terrasse und die Gastronomie ist gut. Besonders der Kuchen hat lecker geschmeckt.

Freiburger Golfclub  (Par 72, 5908 m von Gelb)

Sehr gut zu erreichen über die B 500 ist der Club am Fuße des Hochschwarzwaldes im schönen Dreisamtal in Kirchzarten.

Der 1970 gegründete Golfclub hat parkähnlichen Charakter und ist besonders durch seinen alten Baumbestand und zahlreiche Wasserläufe interessant und abwechslungsreich. Das Gelände ist eben und bietet schöne Ausblicke auf den Schwarzwald. Er verlangt defensives und taktisches Spiel, weil die Spielbahnen teilweise sehr eng sind. Die Grüns sind gepflegt, aber etwas langsam. Sehr nettes Personal und ein schönes Clubhaus mit anspruchsvollen Gästesanitärs.

Nach dem Spiel ist man dann in wenigen Kilometer in Freiburg, mit seiner wunderschönen Altstadt, den vielen Cafés und gemütlichen Kneipen. Besonders das historische Münster und das bunte Treiben auf dem Münstermarkt sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

GC Königsfeld ( Par 70, 5632 m von Gelb)

„Willkommen zum Golf bei Freunden“ wirbt der Club mit der „Krone“ im Logo. Er liegt in 800 m Höhe auf 80 Hektar und bietet wunderschöne Ausblicke auf den Schwarzwald und die Schwäbische Alb. Es werden keine Startzeiten vergeben, aber wegen häufiger Turniere ist ein Anruf vorher unerlässlich. Der Platz erfordert auf den ersten 9 Löchern durch Höhenunterschiede, Schräglagen, Biotope etc. sehr genaues Spiel. Zum Spielen der Bahnen 3 und 4 muss die Bundesstraße überquert werden. Die Backnine sind etwas leichter, a-ber auch hier können die ondulierten, schnellen Greens schnell einen guten Score vermasseln. Auffallend sind einige lange, schwierig zu spielende Par 4’s.

Obwohl die Anreise etwas länger ist, lohnt sich die schöne Fahrt durch den Schwarzwald hierher auf jeden Fall.

Europa-Park Golfclub Breisgau („Rebland“ Par 72, 5865 m von Gelb)

Der Platz liegt am weitesten entfernt, ist aber über B 500 und die Autobahn schnell zu erreichen und ist das „Highlight“ aller Plätze.

Der Meisterschaftsplatz „Rebland“  (Es gibt auch noch eine öffentliche 9 – Loch – Anlage, Par 30) bietet jede Menge Abwechslung auf hohem sportlichem Niveau. Seit der Platz in das Europa-Park-Management eingegliedert wurde, 2015 das neue Clubhaus gebaut und die Anordnung der Spielbahnen geändert wurde, ist hier ein Juwel inmitten alter Rebstöcke zwischen dem Schwarzwald und dem Kaiserstuhl entstanden. Hervorzuheben der extrem gute Pflegezustand. Leichte Höhenunterschiede, Wasserhindernisse, alter Baumbestand, viele Bunker und raffiniert modellierte Grüns verlangen ein strategisch durchdachtes Spiel. Fern von jeglichem Verkehrslärm ergeben sich herrliche Ausblicke. Jede Bahn ist anders und jede Bahn ein Genuss.

Also unbedingt spielen, sonst verpassen Sie etwas!

Birgit Grimm

Über Birgit Grimm

Birgit Grimm ist Sportlehrerin (jetzt im Vorruhestand). 2006 begannt sie mit dem Golfspiel. Seitdem hat Sie auf knapp 200 Plätzen gespielt. Sie reist am liebsten mit dem Wohnmobil und das vorzugsweise in Deutschland, Frankreich, Italien und Tschechien. Von diesen Reisen berichtet Sie im Golfsportmagazin. Birgit Grimm ist glücklich verheiratet, hat 2 Kinder und eine Enkeltochter.

Was denken Sie?