Die Räder von Additive Bikes

In Prien am Chiemsee hat die Firma Additive Bikes ihren Sitz. Hier entstehen feine, leichte Hightech-Räder. Und die sehen zudem auch noch sehr schick aus. Ob mit elegantem weißen Rahmen oder im Löwenoutfit – durch eine Tasche die zwischen dem Rahmen angebracht ist sind die Räder schon von weitem zu erkennen.

Fahrrad von Additives Bikes. Foto: Landwehr

Fahrrad von Additives Bikes. Foto: Landwehr

Einen hohen Zusatznutzen wollen die Macher von Additive Bikes erreichen. Daher auch der Name des Radherstellers, Additive sind eigentlich Zusatzstoffe die Produkten zugesetzt werden. Bei den Rädern aus dem Chiemgau ist das etwa die Tasche, eingebaut in einem Spezialrahmen. So bleibt der Rücken frei, 15 Liter passen in die Tasche. Alles was auf der Fahrradtour mit soll ist so schnell verstaut, bei einem Halt läst sich die Tasche leicht aus dem Rahmen nehmen. Ein passender Schultergurt macht den Transport auch ohne Rad sehr bequem.

Gebaut werden die Taschen in Handarbeit, über 20 Einzelteil, teilweise aus Carbon- und Glasfasern, müssen in die passende Form gebracht werden. Während der Fahrt klappert nichts, auch wenn es über Stock und Stein geht. Durch die eingebaute Tasche im Rahmen hat das Rad einen optimalen Schwerpunkt. Das spürt man auch beim Fahrverhalten.

http://www.additive-bikes.com/

Fahrrad von Additives Bikes. Foto: Landwehr

Fahrrad von Additives Bikes. Foto: Landwehr

Es gibt 0 Kommentare

Was denken Sie?