Weihnachten – Antwort von voriger Woche

Liebe Leser (innen)

ich wünsche Ihnen ein besinnliches

Weihnachtsfest viel Glück, Gesundheit und Erfolg für jeden Golftag  im neuen Jahr.

Ich sage ein Dankeschön für Ihr Interesse an den Golfregeln und den vielen Zuschriften

Gernot Pausch

Die nächste Ausgabe erscheint wieder am

22. Jänner 2013

 

Was der Spieler alles darf?  –  Oder was der Spieler alles muss !

Das erfahren sie auf meiner neuen CD Auflage 4, oder beim Online – Regelkurs

Informationen unter gernot.pausch@utanet.at  oder www.golfregeln-online.at

 

Beispiel von voriger Woche

Ball im Bunker für unspielbar erklärt und am Grün näher zum Loch zurückgelegt.

Inv. Nr. 172 

 

Die Frage lautete:

Sehr geehrter Herr Pausch,

Es hat sich folgenden bei einem Turnier zugetragen:

Der Ball meines Mitspielers lag an einem hochgelegenen Grün und dieses Grün wurde von einem steilen Bunker von vorne verteidigt.

Der Ball meines Mitspielers war ca. 2m vom Loch entfernt. Als er an der Reihe war

passierte ihm beim Putten ein Missgeschick und der Ball rollt in den steilen Grünbunker.

Der Ball lag aber im Bunker so nahe an der Kante, dass er unspielbar ist.

Der Mitspieler fragte mich als Zähler ob er seinen Ball im Bunker für unspielbar

erklären kann.

Ich sagte ja, das sei seine Entscheidung, aber der Ball muss  mit 1 Strafschlag im Bunker fallen gelassen werden.

Nach dem Turnier hat mich dieser Mitspieler angesprochen, ich hätte ihn eine

falsche Auskunft gegeben, weil er hätte nach Regel 28a  mit 1 Strafschlag einen Ball dort spielen können wo er seinen letzten Schlag also am Grün gemacht hat.

Ich weiß nicht wer meinen Mitspieler diese Auskunft gegeben hat, weil diese

Stelle am Grün ja wesentlich näher zum Loch lag. Da hätte sich mein Mitspieler doch einen bedeutenden Vorteil verschafft, es heißt doch immer in den Golfregeln

nicht näher zum Loch.

Ich bin schon sehr auf Ihre Auskunft gespannt.

 

Antwort:

Hallo Herr Walter,

Die Regel 28 (Ball unspielbar) ist für einen Golfer eine große Erleichterung für das Golfspiel.

Der Spieler allein entscheidet ob sein Ball unspielbar ist oder nicht und braucht

keine Genehmigung von seiner Mitspieler oder Spielleitung.

Hält der Spieler seinen Ball für unspielbar, so kann es sich mit 1 Strafschlag

für 3 Möglichkeiten entscheiden.

a)      einen Ball so nahe wie möglich von der Stelle spielen wo der Ball

zuletzt gespielt wurde.

b)      Einen Ball in der rückwärtigen Verlängerung  in beliebiger Entfernung Loch Ball fallen lassen und spielen.

c)      einen Ball nicht näher zum Loch innerhalb zweier Schlägerlängen von der Stelle an der er lag, fallen lassen und spielen.

Ist der unspielbare Ball im Bunker, so darf der Spieler auch nach Regel a,b, oder c

verfahren. Verfährt der Spieler nach b oder c, so muss ein Ball in dem Bunker fallen gelassen werden.

 

So jetzt zu Ihrem speziellen Beispiel:

Wenn ein Spieler dessen Ball im Bunker liegt die Regel 28a anwendet, hat er das Recht unter Hinzurechnung 1 Strafschlages einen Ball an der zuletzt gespielten Stelle fallen zu lassen bzw. am Grün hinzulegen und sein Spiel fortsetzen.

Liegt diese Stelle wie in Ihrem Fall geschildert näher zum Loch, darf der Spieler auch unter diesen Umständen nach Regel 28a verfahren.  Dieser Regelfall weißt  wieder darauf hin, dass die Regeln nicht nur geschaffen wurden um  die Golfer zu bestrafen, sondern durch verschiedene Erleichterungsverfahren  das Spiel zu erleichtern.

 

Gernot Pausch

Clubmanager

 

 

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?