Üben vor einem Turnier am Turnierplatz – Antwort von voriger Woche

Neues Golfregelbeispiel:  Anfrage aus Österreich

Üben vor einem Turnier am Turnierplatz

Inv. Nr.144 

 

Sehr geehrter Herr Pausch,

Bitte um eine Antwort auf meine Frage:

Um 13 Uhr war ein vorgabewirksames Stablefordturnier angesetzt.

Es war schönes Wetter und ich habe den Vormittag an einem See in unmittelbarer

Nähe des Golfplatzes verbracht.

Um 11 Uhr 30 habe ich den Badeplatz verlassen und ging zu Fuß ins Clubhaus. Ich hatte einen Übungsschläger mit und spielte das letzte Loch am Platz nicht zu Übungszwecken sondern zum Zeitvertreib  ganz einfach so während meines Weges zum Clubhaus.

Nach dem Turnier war ich sehr erstaunt, dass ich auf der Auswertungsliste nicht in der Wertung war sondern disqualifiziert wurde.

Nach Rücksprache mit der Wettpielleitung wurde mir mitgeteilt, ein Spieler hätte gesehen wie ich das letzte Loch vor Wettspielbeginn noch geübt hätte.

Ich finde die Disqualifikation eine Frechheit wenn schon hätte man 2 Strafschläge geben können. Diese Meinung hat mir auch ein anderer guter Spieler bestätigt.

Was sagen Sie dazu Herr Pausch?

 

 

Was der Spieler alles darf?  –  Oder was der Spieler alles muss !

Das erfahren sie auf meiner neuen CD Auflage 4, oder beim Online – Regelkurs

Informationen unter gernot.pausch@utanet.at  oder www.golfregeln-online.at

 

 

Beispiel von voriger Woche

Ball des Spielers wegen Erleichterung vom Weg aufgenommen, legt ihn dann aber wieder zurück auf dem Weg.  

Inv. Nr. 210

Die Frage lautete:

Eine Frage Herr Pausch.

Mein Ball lag auf einem Weg. Ich will straflose Erleichterung wegen Behinderung nach Regel 24-2  (unbewegliches Hemmnis) nehmen und nahm meinen Ball auf.

Als ich am nächstgelegenen Punkt meinen Ball droppen wollte, hatte ich das Gefühl

dass der Ball nach dem Fallenlassen wahrscheinlich noch ungünstiger liegt.

Ich Entschloss mich also meinen Ball wieder auf dem Weg zurückzulegen und spielte ihn dann auch von dieser Stelle.

Mein  Zähler meldete diesen Vorfall der Spielleitung und ich wurde mit 1 Strafschlag

bestraft.

Wieso eigentlich ich bin doch berechtigt bei Behinderung durch ein undbewegliches Hemmnis den Ball straflos aufzunehmen.

Bitte Herr Pausch was halten Sie von dieser Entscheidung?

 

Antwort:

Sehr geehrter Herr Werner,

Natürlich darf ein Spieler seinen Ball aufnehmen um straflose Erleichterung nach einem

unbeweglichen Hemmnis zu nehmen.

Wenn Sie allerdings strafloses Erleichterungsverfahren in Anspruch nehmen, dann müssen Sie das Prozedere auch zu Gänze laut Regel  durchführen.

Als Sie sich dann aber entschlossen haben  das Erleichterungsverfahren  doch nicht im vollen Anspruch zu nehmen und Ihren Ball wieder am Weg zurücklegten, haben Sie somit das Recht verloren Ihren Ball aufnehmen zu dürfen.

Die Entscheidung der Spielleitung war schon richtig Sie haben gegen Regel 18-2a verstoßen, dass 1 Strafschlag zur Folge hat.

 

Gernot Pausch

Clubmanager

 

 

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?