Provisorischer Ball gespielt und lochte ihn ein?

Anfrage aus Deutschland 3 Fragen was das Einlochen betrifft

Anfragetext:
Ist das Loch mit eingelochtem provisorischem Ball beendet?

Inv. Nr. 401

Hallo Herr Pausch,
ich wende mich heute an Sie und können Sie mir 3 Fragen was das Einlochen
betrifft beantworten.
Beispiel1) An einem kurzen Par 3 schlage ich ab, der Ball landet im Loch
also habe ich ein HOLE in ONE (1) gespielt. Das ist mir klar.
Beispiel 2) Am gleichen Loch ein misslungener Schlag entweder verloren oder im Aus. Ich gebe den Ball auf und spiele mit 1 Strafschlag nach Regel 27-1 einen
neuen Ball und loche ihn ein. Also habe ich eine 3 gespielt, auch klar.
Beispiel 3 Am gleichen Loch ein misslingender Schlag landet irgendwo
im Gebüsch.
Ich kündige einen provisorischen Ball an, spielte ihn auch und lochte den
Ball ein. An der Suche meines ursprünglichen Ball beteiligte ich mich nicht.
Habe doch auch eine 3 gespielt. Dies ist ein großer Streitpunkt mit meinen Golfkollegen.
Ersuche, vielleicht können Sie mir dazu eine klärende Auskunft geben.

Meine Einschätzung zur Golfregelfrage:
Hallo Herr Felix,
Ihre Fragen 1 und 2 brauche ich Ihnen nicht zu beantworten die haben Sie selbst als
richtig eingestuft.
Zur Frage 3 wo Sie einen provisorischen Ball gespielt haben muss doch einiges
vorher geklärt werden.
Wenn Sie einen provisorischen Ball spielen, bedeutet das nicht, dass der Ball
bereits im Spiel ist.
Ein provisorischer Ball wird erst dann zum Spiel wenn er innerhalb der 5-minütigen
Suchzeit nicht gefunden wird.
Ein Spieler ist nicht gezwungen, seinen Ball zu suchen, weder die ganzen fünf Minuten noch überhaupt. Verliert er während der Suche die Lust und äußert, er wolle den ursprünglichen Ball nicht mehr spielen, so hat diese Aussage keine Bedeutung, wenn der Ball innerhalb der Suchzeit dennoch von den Mitbewerbern gefunden wird.

Sie können aber jederzeit mit 1 Strafschlag nach Regel 27-1 einen Ball so nahe wie möglich an der Stelle spielen, von der der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt wurde, so wie Sie in Ihrem Beispiel 2 anführten.
Oder Sie bringen einen provisorischen Ball ins Spiel:
Beim Spielen eines provisorischen Ball soll Zeit gespart werden. Die Idee der Zeitersparnis geht konsequent soweit, dass ein provisorischer Ball solange (automatisch) als provisorisch weitergespielt gilt, bis der Spieler auf Höhe der Stelle angekommen ist, an der sein ursprünglicher Ball wohl liegen müsste. Es kommt nicht darauf an, wo der Ball wirklich liegt, sondern wo der Spieler ihn vermutet (und danach sucht).
Macht er dort oder näher zum Loch dieser Stelle einen Schlag mit dem provisorischen Ball, so ist dieser damit zum Ball im Spiel geworden.
Sie können aber keinen Schlag mehr machen, weil Ihr Ball im Loch ist, in diesem Fall
wird ein provisorischer Ball erst zum Ball im Spiel, sobald Sie ihm aus dem Loch genommen haben. Dann erst haben Sie eine 3 gespielt.
Wenn aber innerhalb der Suchzeit Ihre Mitspieler ihren ursprünglichen Ball finden
und Sie haben den Ball noch nicht aus dem Loch genommen, ist der provisorische
Ball bedeutungslos und Sie müssen Ihren ursprünglichen Ball egal in welcher Lage er liegt weiterspielen

Gernot Pausch

Neu: Unter der Rubrik Regeln finden Sie jetzt auch kurze
Golfregeltipps aus der Praxis für Golfeinsteiger von Gernot Pausch

Golfregeln für Einsteiger

Gernot Pausch

Haben auch Sie Fragen zu den Golfregeln???
Was der Spieler alles darf? – Oder was der Spieler alles muss ?
Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen gerne kostenlos beantworten
Golfregelfragen stellen: Entweder über Golfsportmagazin oder unter
mailto:gernot.pausch@utanet.at

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln.
Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war
Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage
Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die
Golfregelanfragen.

Was denken Sie?