Gernot Pausch beantwortet Golfregelanfragen

Antwort zum Golfregelbeispiel: von Herrn K aus Österreich

Ball im Wasserhindernis oder im zeitweiligen  überfluteten Wasser

Inv. Nr. 154 

Die Frage lautete:

Ein als Wasserhindernis  überfluteter Teich ist auf Grund von Regenfällen über den Ufern getreten.

Ich war mir sicher mein Ball war nicht im Wasserhindernis sondern im überfluteten Teil

des Wasserhindernisses. Beweisen konnte ich es nicht, weil wir auf Grund des trüben

Wassers  den Ball nicht finden konnten.

Ich nahm straffreie Erleichterung wegen zeitweiligen Wassers, meine Mitspieler nahmen

dies nicht zur Kenntnis und forderten mich auf an der ursprünglichen Stelle einen

neuen Ball mit Strafschlag ins Spiel zu  bringen, weil mein Ball als verloren gilt.

Bitte um Ihre Stellungnahme zu diesem Vorfall.

 

 

Antwort:

Sehr geehrter Golfkollege (Name möchte nicht genannt werden),

Es ist eine Frage der Umstände, ob ein in Richtung auf ein Wasserhindernis geschlagener, nicht gefundener Ball tatsächlich in dem Wasserhindernis ist.

Um nach der Wasserhindernisregel zu verfahren, muss bekannt oder so gut wie sicher sein, dass der Ball im Wasserhindernis ist.

Fehlt es an dieser Kenntnis oder Gewissheit, so hätten Ihre Mitspieler recht, dass Sie einen neuen Ball nach Regel 27-1 mit Strafschlag und Distanzverlust ins Spiel bringen müssen.

In Ihrem Fall wo Sie anführen, Sie konnten zwar Ihren Ball nicht finden sind sich aber sicher, dass er im überfluteten Teil des Wasserhindernis zur Ruhe gekommen ist, fehlt laut Ihrer Schilderung leider der Beweis  ob Ihr Ball tatsächlich im überfluteten Teil des Wasserhindernisses oder im Wasserhindernis zur Ruhe gekommen ist.

Das bedeutet  dass Sie keine straffreie Erleichterung nach Regel 25-1a wegen Behinderung durch zeitweiliges Wasser  in Anspruch nehmen können.

Es ist auch nicht zulässig einen neuen Ball nach Regel 27-1 mit Strafschlag und Distanzverlust ins Spiel zu bringen sondern Sie müssen nach der Wasserhindernisregel 26-1 verfahren.

 

 

Wenn sie mehr über Golfregeln wissen wollen informieren Sie sich unter

www.golfregeln-online.at

 

 

 

Neues Golfregelbeispiel:  Anfrage eines Marshall aus Österreich

Ball im Wasserhindernis gespielt, liegt noch immer im Hindernis, was bedeutet

zusätzlicher Strafschlag?

Inv. Nr. 171 

 

 

Hallo Herr Pausch,

ich werde immer wieder gefragt, was ist zu tun wenn der Ball im Wasserhindernis gespielt wird und sich nach dem Schlag noch immer im Hindernis befindet.

Da taucht auch immer die Frage auf, was bedeutet ein zusätzlicher Strafschlag.

Vielleicht können Sie mir eine für mich verständliche Erklärung dazu schildert.

Besten Dank im Voraus.

 Meine Entscheidung und Antwort zur Frage eines Golfmashalls und eine neues

Regelbeispiel erfahren Sie wieder in einer Woche.

 

Gernot Pausch

Clubmanager

 

 

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?