Eigener Ball lag bereits im Loch, falscher Ball eingelocht – Antwort von voriger Woche

Neues Golfregelbeispiel:  Anfrage aus Deutschland

Eigener Ball lag bereits im Loch und falscher Ball in Unkenntnis eingelocht.

Inv. Nr. 208 

 

Die Frage:

Ich spielte meinen Ball über die Bäume auf ein nicht einsehbares Grün.

Als wir als 3-er Flight das Grün erreichten lag der Ball des Mitbewerbers A am Vorgrün, der des Mitbewerbers B ca. 20m am Grün vor dem Loch

und da lag noch ein Ball ca. 50cm vor dem Loch und ich war überzeugt es war meiner.

Ich informierte meine Mitbewerber dass ich gleich meinen Ball fertig spielen will. Als ich eingelocht habe lag ein Ball bereits im Loch und ich stellte mit Entsetzen fest, dass es mein ursprünglicher Ball war. Die Reaktion meiner Mitbewerber kam prompt mit der Begründung ich hätte einen falschen Ball gespielt musste den Fehler berichtigen und muss 2 Strafschläge zu meiner Schlagzahl an diesem Loch hinzurechnen.

Vielleicht war die Entscheidung meiner Mitbewerber richtig, aber ich möchte

Sie Herr Pausch trotzdem noch im Ihre Meinung dazu fragen.

Meine Antwort dazu erfahren Sie wieder in einer Woche

 

 

Wenn sie mehr über Golfregeln wissen wollen informieren Sie sich unter

www.golfregeln-online.at

Der Regelkurs per Online am PC zu Hause beinhalten schon die Änderungen

zum  Golfregelwerk ab 2012

Informationen unter mailto: gernot.pausch@utanet.at

 

Beispiel von voriger Woche

Eingebohrter Ball fallen gelassen, vorher Balleinschlagloch ausgebessert

Die Frage lautete:

Guten Tag Herr Pausch,

Mein Ball war am Vorgrün in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet.

Ich nahm meinen Ball wie in Regel 25-2 vorgesehen auf, besserte das Einschlagloch aus

und droppte meinen Ball straflos natürlich nicht näher zur Fahne.

Ein Mitspieler von mir brachte  diesen Vorfall im Clubhaus nochmals zur Diskussion und erkundigt sich beim Sekretär im Club und war dann der Meinung, dass ich mich nicht korrekt verhalten haben, weil ich das Balleinschlagloch vorher ausbessert habe.

Also ich muss ehrlich sagen ich glaube nicht dass ich einen Regelverstoß begangen habe weil ich habe nochmals in der Regel 25-2 nachgesehen wo kein diesbezüglicher Hinweis war und somit glaube ich, dass mein Mitspieler bzw. der Sekretär  nicht recht hat.

Antwort:

Hallo Herr Roberto,

wenn ein  Ball im Gelände auf irgendeiner kurzgemähten Fläche in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet ist, darf der Ball aufgenommen, gereinigt und straflos so nahe wie möglich an der Selle an der er lag nicht näher zum Loch fallen gelassen werden. Regel 25-2.

Allerdings hat der Sekretär recht, Sie haben gegen Regel 13-2 verstoßen, als Sie die

Fläche zum Fallenlassen ihres Balls durch das Ausbessern des Balleinschlaglochs

sprich Beseitigung von Bodenunebenheiten vorher verbessert haben.

Somit fallen im Zählspiel 2 Strafschläge an und wenn Sie ein Lochwettspiel gespielt haben

haben Sie das Loch verloren.

 Gernot Pausch

Clubmanager

 

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?