Golfregeln: Im Bunker bei Probeschwung unabsichtlich jedes Mal den Sand berührt

Neues Golfregelbeispiel:  Anfrage von Herrn Oliver aus Deutschland

Im Bunker bei Probeschwung unabsichtlich jedes Mal den Sand berührt

Inv. Nr. 228 

Hallo Herr Pausch,

ich weiß nicht ob Sie sich noch an mich erinnern können ich habe bei Ihnen

damals die Platzreife gemacht. Ich kann mich noch genau erinnern beim Regelkurs im Bunker als ich beim Probeschwung im Sand berührte dass Sie mir gesagt haben wenn ich in Unkenntnis nochmals bei einem Probeschwung den Sand berühre ist das ein mehrfacher Verstoß gegen ein und dieselbe Regel und es gibt nur 2 Strafschläge.

Jetzt zum eigentlichen Thema: Genau das passierte meiner Frau, sie spielte ein Turnier und berührte den Boden im Bunker bei einem Übungsschwung. Drauf hin

sagte der Zähler das sei ein Regelverstoß und Sie müssen 2 Strafschläge in Kauf nehmen. Natürlich war meine Frau nervös und berührte nochmals den Sand

bei einen weiteren Probeschwung. Laut Zähler musste sie nochmals 2 Strafschläge in Kauf nehmen.

Ja was nun? Das war doch ein mehrfacher Verstoß gegen ein und dieselbe Regel

und es kann nur eine Strafe ( 2 Strafschläge angewendet werden).

Das habe Sie uns erzählt und was sagen Sie jetzt dazu??

 

Was der Spieler alles darf?  –  Oder was der Spieler alles muss !

Das erfahren sie auf meiner neuen CD Auflage 4, oder beim Online – Regelkurs

Informationen unter gernot.pausch@utanet.at  oder www.golfregeln-online.at

 

Beispiel von voriger Woche

Ball im Gelände ausgetauscht, weil beide Spieler den gleichen Ball spielten.

Inv. Nr. 216 

 

Die Frage lautete:

Sehr geehrter Herr Pausch,

einer unser Mitspieler spielte die gleiche Ballmarke und Nummer wie ich.

Nach dem Abspielen auf Loch 3 lagen die Bälle meines Mitspielers und meiner im Gelände auf gleicher Höhe und nur ein paar Zentimeter voneinander getrennt.

Wenn ich ehrlich bin wir konnten beide nicht mit Sicherheit feststellen  welcher Ball

nun wem gehört. Mein Mitspieler setzt sich durch und behauptete der rechts  liegende Ball sei eindeutig seiner.

Um aber zukünftige Verwechslungen zu verhindern nahm ich meinen Ball auf und legte

eine andere Ballmarke wieder zurück und spielten das Loch fertig.

Für das Aufnehmen des Balls habe ich 1 Strafschlag erhalten

Ich war dann schon enttäuscht weil ich nur dazu beigetragen habe, dass es in Zukunft

keine Verwechslung der Bälle gibt.

Antwort:

Jeder Spieler ist dafür verantwortlich, dass er den richtigen Ball spielt. Jeder Spieler soll

seinen Ball kennzeichnen.

Das heißt, dass man bereits am ersten Abschlag die Mitspieler  informiert

welche Ballmarke mit Nummer der Bewerber spielt, oder den Ball mit einen Stift kennzeichnet.

Leider kann man dies nur bei besseren Handicapspielern beobachten.

So wie Sie mir diesen Fall schildern haben sowohl Sie und Ihr Mitspieler dies auch

verabsäumt.

Wenn dies verabsäumt wurde und beide Bälle können nicht identifiziert werden

gelten beide Bälle als verloren und jeder Spieler muss einen neuen Ball von der zuletzt

gespielten Stelle mit Distanzverlust und Hinzurechnung eines Strafschlags ins Spiel bringen.

Wenn aber Ihr Mitspieler mit Sicherheit behauptete, dass der rechte Ball seiner ist

und Sie deswegen Ihren Ball aufgenommen haben um eine weitere Verwechslung zu verhindern, waren Sie leider  nicht berechtigt einen neuen Ball einzusetzen.

Die Konsequenz ist, Sie haben sich 2 Strafschläge nach Regel 18  für unerlaubtes Einsetzten eines Balls zugezogen, aber keine weitere Strafe für das unberechtigte Aufnehmen des Balls.

Einen neuen Ball straflos einzusetzen können Sie erst wieder beim nächsten Abschlag

und vergessen Sie nicht von der Ballmarke Ihre Mitbewerber zu informieren

 

Gernot Pausch

 

 Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln.
Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war
Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage
Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die
Golfregelanfragen.

Was denken Sie?