Zweiter Platz für Florian Fritsch bei der Belgian Challenge Open

Fast hätte es gereicht: Der ehemalige Spitzenspieler des Golf Club St. Leon-Rot Florian Fritsch hat bei der Belgian Challenge Open im Cleydael G&CC am vergangenen Wochenende nur ganz knapp den Sieg verpasst.

Der 28-Jährige kam nach 72 Turnierlöchern auf einen Gesamt-Score von 266 Schlägen (18 unter Par) und wies damit genau die gleiche Schlagzahl auf wie der Engländer William Harrold. Im anschließenden Stechen auf der 18. Bahn (Par 4) setzte sich der Engländer mit einem Par durch und holte sich damit in seinem erst dritten Turnier auf der European Challenge Tour seinen ersten Sieg. Florian Fritsch muss dagegen noch auf seinen ersten Erfolg in der zweiten Liga des europäischen Profi-Golf warten, kann sich aber immerhin über sein bestes Resultat auf der Challenge Tour seit 2009 (zwei Mal Zweiter) freuen. Zudem bestätigte der gebürtige Münchner mit diesem Spitzenplatz erneut seine gute Form der vergangenen Wochen.

Insgesamt trat er in diesem Jahr bei fünf Turnieren der Challenge Tour an und konnte sich dabei gleich drei Mal unter den besten Zehn platzieren. Neben dem zweiten Platz in Belgien kam er auf einen vierten Platz beim Turnier in Österreich sowie auf einen sechsten Rang in Tschechien. Mit insgesamt 30.165 Euro Preisgeld steht Fritsch nun auf dem neunten Platz der Challenge-Tour-Geldrangliste und hat gute Chancen am Ende der Saison zu den 15 Besten zu gehören, die dann den Aufstieg in die European Tour schaffen.

»Wir freuen uns über diese ausgezeichnete Platzierung von Florian Fritsch und über seine bisher starken Leistungen in diesem Jahr. Er war jahrelang einer unser Leistungsträger im Club und ist bis heute regelmäßig zum Training bei uns auf der Anlage, sodass der Kontakt zu ihm nie abgerissen ist«, sagt Fabian Bünker, der Sportliche Leiter des Golf Club St. Leon-Rot.

Was denken Sie?