World Golf Ladies Championship

Ann-Kathrin Lindner, ehemaliges Mitglied der Damenmannschaft des Golf Club St. Leon-Rot, die inzwischen von der Sports Management Agency des Clubs betreut wird, schlägt Anfang März bei der dritten World Golf Ladies Championship in Mission Hills (China) gemeinsam mit Miriam Nagl als deutsches Team ab. Bei dem Turnier, das vom 6. bis 9. März 2014 die besten Proetten aus 18 Nationen ans Tee bringt, geht es um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 600.000 US Dollar.

Gespielt wird dabei in einer Einzelkonkurrenz, die 2013 von der Norwegerin Suzann Pettersen gewonnen wurde, und einer Teamkonkurrenz, die die Spielerinnen aus Korea für sich entschieden. »Wir sind sehr stolz, dass wir mit Anka Lindner eine Spielerin unserer Agentur für das deutsche Team in diesem Jahr stellen dürfen«, sagt Michael Ernst, der Leiter der Agentur und führt fort: »Ann-Kathrin hat sich diesen Start mit ihrem Turniersieg beim Pilsen Golf Masters und Platz 24 in der Geldrangliste völlig zurecht verdient. Dass auch Nina Holleder, die im vergangenen Jahr auch verletzungsbedingt keine einfache Saison hatte, bei diesem hochkarätigen Turnier in der Einzelwertung dabei ist, freut uns umso mehr«.

Michael Ernst hat zudem einen weiteren Grund zur Freude: Karolin Lampert, die überragende Amateurspielerin Deutschlands der vergangenen Jahren, wird als Neu-Proette ab sofort von der Golf Club St. Leon-Rot Sports Management Agency betreut. Die 18-Jährige gehörte 2012 dem deutschen Damen-Nationalteam an, welches bei der Weltmeisterschaft in der Türkei sensationell den zweiten Platz erreichen konnte. Im vergangenen Jahr spielte Sie beim Ping Junior Solheim Cup für das europäische Team und gewann dort als einzige alle ihre Matches. Im vergangenen Dezember belegte Sie bei der Tour-School in Marokko den 23. Platz, der ihr die volle Spielberechtigung auf der Ladies European Tour 2014 einbrachte. In Marokko, beim Lalla Meryem Cup in Agadir vom 13. bis 16. März, geht Lampert dann erstmals als Proette an den Start eines Turniers der Ladies European Tour.

 

 

Was denken Sie?