Warum Milch allein die Knochen nicht stärkt

Eine alt bekannte Ernährungsweisheit besagt: Trink Milch, damit du starke Knochen bekommst. Dies hat sich in unseren Köpfen verankert und viele Mütter raten ihren Kindern noch immer zum täglichen Verzehr von Milch bzw. Milchprodukten.

„Hinter all dem steckt der Gedanke, ausreichend Kalzium zu sich zu nehmen, um Osteoporose (Knochenschwund) vorzubeugen“ so Heinz O. Wehmann, Sternekoch des Landhaus Scherrer in Hamburg. „Da Milch bekanntermaßen viel Kalzium beinhaltet, ist deren Verzehr die logische Folgerung“. Ein Großteil unseres Skeletts, dessen Substanz sich ein Leben lang auf- und abbaut, besteht aus Kalzium. Doch auch andere Faktoren nehmen Einfluss auf die Stärke und Dichte der Knochen.

Einfluss-Faktoren zur Knochendichte

  • Kalzium
  • Bewegung
  • Sonnenlicht/Vitamine

Kalzium:

Besonders in jungen Jahren müssen wir genügend Kalzium zu uns nehmen, damit ein stabiles Skelett aufgebaut werden kann. Käse, grüne Gemüsesorten wie Grünkohl und Spinat sowie Nüsse und Sesamsamen, aber auch Mineralwasser mit einem Kalziumgehalt von über 150 mg pro Liter, sind wichtige Kalziumlieferanten.

Bewegung:

Regelmäßige Bewegung ist für die Vorbeugung der Osteoporose unbedingt erforderlich. Die körperliche Betätigung regt den Knochen-Stoffwechsel an, somit stärkt der Körper seine Knochen von selbst.

Sonnenlicht/Vitamine:

Die wichtigsten Nährstoffe des Knochen-Stoffwechsels sind neben Kalzium, Vitamin D und Vitamin K. Nur mit Vorhandensein dieser Vitamine kann das Kalzium überhaupt in den Körper aufgenommen werden. Durch Sonneneinstrahlung wird Vitamin D in der Haut gebildet. Im Sommer genügt etwa eine halbe Stunde, im Winter etwa eine Stunde pro Tag an der frischen Luft. Lebensmittel wie Lachs, Makrele, Thunfisch und Hühnereier sind ebenso Vitamin-D-Lieferanten.

Negative Einflussfaktoren

Bestimmte Ballaststoffe wie Salz oder Koffein verhindern den Knochenaufbau. „Lieber auf zu viel Salz beim Würzen verzichten und natürliche Kräuter verwenden“, rät der Chefkoch des Landhaus Scherrer. Schwarzer Tee und Kaffee wirken sich durch ihr Koffein ebenfalls negativ auf die Stärkung der Knochen aus und sind daher in sparsamen Mengen zu empfehlen.

Fazit – Stärkt Milch die Knochen?

Milch alleine stärkt die Knochen nicht. Es werden weitere Botenstoffe benötigt, um das Skelett zu festigen. Ein Leben lang, nicht nur im Kindesalter, spielen Faktoren wie Bewegung, Sonnenlicht, Vitamine und Mineralstoffe eine große Rolle. Auf einen sparsamen Umgang mit Salz und Koffein sollte ebenso geachtet werden, wie auf eine hohe Qualität der Milch. „Als natürlicher Kalziumlieferant sind auch Getreide-, Nuss-, oder Sesammilch empfehlenswert“, verrät Heinz O. Wehmann.

Was denken Sie?