Vorzeitige Heimreise für Markus Brier

Mit 71 (-1) scort Markus Brier in der zweiten Runde der Scottish Open besser als zum Auftakt. Von Rang 100 kann er sich damit aber nicht verbessern. Sein nächster Einsatz sind die Lyoness Open im Diamond Country Club von 25. bis 28. Juli.

Von Tee 10 früh in den zweiten Durchgang gestar- tet, scort Markus Brier drei Birdies in der ersten Rundenhälfte. Brier arbeitet sich stetig am Leader- board empor und steht um den Turn kurz vor dem Sprung in die Preisgeldränge. Bogeys auf den Lö- chern 5 und 8 und vor allem die stark aufspielende Konkurrenz machen die vielversprechende Aufhol- jagd jedoch zu nichte.

„Bis kurz vor Schluss hat es so ausgesehen, als wür- de es sich mit 3 unter Par ausgehen. Nach dem Drei- putt-Bogey auf Loch 8 war das Ausscheiden aber fix“, schildert Brier. Wie in der Auftaktrunde ist er mit

12 Grüns in Regulation gar nicht schlecht unterwegs. Mit insgesamt vier Birdies ist er aber am Grün nicht effizient genug. Zwei Bogeys passieren mit Fehlern vom Tee. „Wenn so tief gescort wird sind 70 oder 80 Prozent Leistung einfach nicht genug. Ich habe nicht nahe genug hingeschossen. Viele Chancen waren nicht zwingend genug.“

Vor dem Heimspiel bei den Lyoness Open in Atzenbrugg pausiert Brier in der Open-Wo- che. „Das Ziel wird sein, am Wochenende endlich wieder dabei zu sein, aber erzwingen kann man beim Golf nichts“, so Brier.

Ausgeschieden ist mit Bernd Wiesberger auf Rang 90 auch der zweite Österreicher im Feld. Die Halbzeitführung teilen sich Alexander Noren (SWE) und Francesco Molinari (ITA) bei 12 unter Par. Molinari kann seinen Vorsprung nach der famosen Auftaktrunde nicht weiter ausbauen. Mit Matteo Manassero (ITA) auf Rang 3, ist ein weiterer Italiener vor dem Wochenende stark platziert. Die zweite Runde ist noch in Gange, die Platzierungen kön- nen sich noch leicht verändern.

Was denken Sie?