Vorschau auf die Irish Open mit Markus Brier

 

Nach seiner starken zweiten Runde beim Qualifikationsturnier für die British Open, kommt Markus Brier mit einem Aufwärtstrend zu den Irish Open im klassischen Royal Portrush GC. Für das erste Turnier der European Tour in Nordirland sind 100.000 Eintrittskarten verkauft, auch Königin Elisabeth II. ist in Nordirland.

Einmal nur, 1951, wurden die British Open am traditionsreichen Dunluce Links von Royal Portrush ausgetragen. Zu Zeiten des Bürgerkriegs war an Golf nicht zu denken. 60 Jahre später hat sich der Konflikt beruhigt und mit den epochalen Erfolgen der Nordirischen Golfer in den vergangenen Jah- ren, ist die 1972 gegründete European Tour dieses Wochenende zum ersten Mal zu Gast. Zeitgleich mit dem Turnier stattet auch die Queen Nordirland einen historischen Besuch ab und soll im Jahr ihres 60-jährigen Thronjubiläums erstmals auf hochrangige Vertreter der Sinn Fein treffen.

Eine Prämiere ist es auch für Markus Brier, für den der Platz in den Dünen an der Nordküs- te ebenfalls Neuland ist.„Mir taugt’s auf alten Linkskursen – da kann ich meine Stärken ausspielen. Den Ball musst du aber trotzdem treffen, und das war in letzter Zeit nicht mei- ne Stärke“, freut sich Brier nicht ohne Selbstkritik. „Mit viel Wind und auch Regen erwarten wir ein zünftiges Wochenende. Zwischen den Dünen geht es ordentlich rauf und runter und bei einem Fairway-Miss musst du froh sein, den Ball überhaupt zu finden“, so Brier, der auch den meist erhöhten Grüns mit ihren giftigen Run-Offs Respekt zollt. Zwei kurzen Par 5 stehen einige „hantige“ Par 4 gegenüber, die sich „… mit dem Wind enorm lang spie- len können“, analysiert Brier.

Berechtigten Anlass zu vorsichtigen Optimismus gibt Markus Briers starker zweiter Durch- gang beim 36-Loch-Qualifyer in Sunningdale. Anfang der Woche bewegter er sich mit 6 Birdies (66, -4), gutem Touch auf den Grüns und solidem langen Spiel über den Kurs und verpasste einen Start bei den British Open nur knapp. Brier:„Nach der Proberunde kann ich mich am Mittwoch noch einmal erholen, also sollte die Kondition kein Problem wer- den.“

Die nordirischen Major-Champions Rory McIlroy, Greame McDowell und Darren Clarke waren ein starkes Argument, das Turnier im Royal Portrush GC auszutragen. Mit dem Dun- hill Links Champion, Michael Hoey, hat die Golfnation einen weiteren Favoriten im Feld zu feiern.

Was denken Sie?