Vorschau auf die internationalen Golf-Turniere 2017

Jede Menge Golfturniere finden im Jahr 2017 statt. Neben der European Tour bzw. der Ladies European Tour ist auch die PGA Tour und die LPGA Tour einen Anstrich im Kalender wert. Die European Tour ist bereits seit einiger Zeit nicht mehr auf den europäischen Kontinent beschränkt, sondern ist als niveauvolle Golfliga auch in verschiedenen anderen Regionen wie Asien und Afrika mit Turnieren terminiert. Die vielen unterschiedlichen Austragungsorte tragen zur Vielfältigkeit der European Tour teil. Schon lange gilt sie nicht mehr ausschließlich als Sprungbrett für die PGA Tour.

Beste 25 Teilnehmer dürfen an der European Tour teilnehmen

Im Herbst findet die Qualifikationsrunde der European Tour statt. Die besten 25 Teilnehmer dürfen dann bei der European Tour gegen die Konkurrenz antreten. Um auch im kommenden Jahr das Teilnahmeticket zu behalten, müssen mindestens fünf Turniere in der European Tour gespielt werden, davon ingesamt eines im eigenen Heimatland – wer gleichzeitig noch in der PGA Tour antritt, muss hier viel Organisationstalent beweisen, um den eigenen Terminkalender etwas zu entzerren.

Die Geldrangliste der European Tour ist „The Race Of Dubai“. Dieser Wettbewerb existiert seit 2009, das Preisgeld umfasst hier zehn Millionen Euro für die gesamte Serie, wobei auf das Abschlussturnier eine Summe von acht Millionen Euro anfällt – die höchste mögliche Gewinnsumme bei einem Golfturnier überhaupt. Der Spanier Seve Ballesteros hat insgesamt 49 Mal in der European Tour gewonnen und ist damit Rekordhalter in diesem Wettbewerb.

Bis zu zehn Millionen Dollar als Preisgeld bei den PGA Turnieren

Auch die PGA Tour findet im kommenden Jahr statt. Sie besteht aus den vier Major Turnieren sowie der World Golf Championsship und weiteren Turnieren in den USA. Das wichtigste Major Turnier ist der FedEx-Cup, dessen Höhepunkt sich in den Monaten August und September ereignet – denn dann werden in vier Playoff-Turnieren die Sieger ermittelt. Bis zu zehn Millionen Dollar Preisgeld werden hier im Zuge aller PGA Turniere an die Gewinner verteilt.

Die Qualifikation zum PGA Turnier findet auch im Herbst statt, wobei in der sogenannten „Q-School“ die besten Teilnehmer ihre Spielberechtigung erhalten. Seit 2014 ist eine Saison der PGA Tour jedoch nicht mehr in ein Kalenderjahr zu integrieren, sondern die Qualifikationsrunde beginnt jeweils schon im Vorjahr, worauf die Turniere im nachfolgenden Kalenderjahr absolviert werden. Wer mindestens 15 Spiele der PGA Tour absolviert, verteidigt seine Teilnahmeberechtigung für das kommende Jahr.

Die Damen spielen in der LPGA Tour um den Titel, seit dieser Saison sogar auf vier verschiedenen Kontinenten. Auch wurde in diesem Wettbewerb nun das Preisgeld angehoben, was die steigende Beliebtheit dieses Wettbewerbs zeigt. Das weibliche Äquivalent der European Tour ist die Ladies European Tour, abgekürzt LET. Aus sie erfreut sich steigender Beliebtheit und wird nun auch häufiger durch Liveberichterstattung begleitet.

Wer Sportwetten auf die internationalen Golfturniere einreichen möchte, sollte einen Neukundenbonus beanspruchen; diesen können Interessierte hier bekommen.

Was denken Sie?