Seit den 20er Jahren wird der Golfsport professionell ausgeübt

Der Golfsport wird immer beliebter, immer mehr Männer, Frauen und Familien zieht es auf das Green, um den weißen Ball in die dafür vorgesehenen Löcher zu putten. Begonnen hat alles in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts und einer der Golfpioniere war Walter Hagen, der durch seine Spielweise und seine Golfkarriere, die bis in die 40er Jahre reichte, den Golfsport öffentlich bekannt machte. Mit seinem Spitznamen „The Haig“ schaffte er insgesamt 45 Turniersiege und elf Major Siege, er war also der Tiger Woods der Zwischenkriegszeit. Am 05.Oktober 1969 verstarb der amerikanische Golfpionier im 77. Lebensjahr, doch seine Pionierarbeit wirkt sich noch heute aus.

Vom Männersport zum Sport für alle

Mit seinem Spielstil und seiner Kleidung brachte Hagen Farbe in den Golfsport, er war der Erste, der mit zweifarbigen Schuhen und in Knickerbockern auf das Green trat. Außerdem wurde er zweimal zum bestgekleidetsten Amerikaner gewählt. Er hatte zwar nicht den schönsten Schwung und hatte auch mehr schlechte Bälle als andere, dafür aber auch mehr Birdies, mit denen er seine Fehler wieder korrigierte. Golfsport war damals noch ein reiner Männersport und das Schild „No dogs, no women“ auf den Golfplätzen allgegenwärtig. Der Körper des Mannes reagiert auf sportliche Aktivitäten auch anders als jener der Frauen, das bestätigt auch ein österreichischer Blog für Männer und widmet sich in verschiedenen Blogs diesem und anderen sportlichen Themen. Erst in den 50er Jahren wurden auch Frauen für den Profisport zugelassen, trotzdem ist Männergolf wesentlich mehr in den Medien präsent als Frauengolf. Die Ladies Professional Golf Association Tour ist seit 1950 die Profitour der Damen und wird auch im Jahr 2013 in einem medialen Dornröschenschlaf dösen, obwohl das Preisgeld inzwischen die 50 Millionen Dollar für die gesamte Tour überschritten hat.

Golf ist inzwischen auch im Schulsport präsent

Inzwischen hat sich der Golfsport zu einem Familien- und Breitensport entwickelt, das beginnt bereits bei Schulsportwochen, wie bei der Büchenbacher Montessorischule, die einen Golfwandertag veranstalteten. 43 Schülerinnen und Schüler fuhren zum Golfklub nach Abenberg und versuchten sich an den ersten Abschlägen. Für die Schüler und Lehrer eine gelungene Abwechslung zum Sportalltag in der Schule. Die Aktion „Abschlag Schule“ findet auch bei den sportlich nicht so aktiven Schülern großen Anklang. Zwei Golftrainer des Golfklubs begleiteten die Schüler den ganzen Tag lang und zeigte ihnen die Technik des Golfspiels.

Was denken Sie?