Guter Golfclub gleich gutes Controlling

Das Controlling ist ein Teilbereich der unternehmerischen Führung. Hier laufen Daten aus dem Rechnungswesen und sonstigen Quellen zusammen. Der Schwerpunkt im Controlling liegt in der Steuerung, Planung und der Kontrolle der einzelnen Bereiche des Unternehmens. Es erfüllt eine betriebswirtschaftliche Transparenzfunktion. Anhand der Zahlen wird dem Betreiber des Golfclubs die Möglichkeit gegeben genau zu erkennen wie wirtschaftlich der Club und seine einzelnen Bereiche ist.

Fundierte Informationen dazu liefert die Wirtschaftsprüfung RTC Schütte. Eine gut funktionierende Kosten- und Leistungsrechnung ist die Grundlage jedes Controllingsystems. Das Rechnungswesen (die Buchhaltung) eines Golfclubs erfasst sämtliche Aufwendungen und Erträge, die in die Kosten- und Leistungsrechnung übernommen werden. Dort werden Kostenarten, Kostenträger und Kostenstellen aufgestellt.

Bei der Systematisierung der Kostenarten gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im Bereich eines Golfclubs sind das unter Umständen: Materialkosten, Personalkosten, Dienstleistungskosten, Betriebsmittel, Gebühren und Steuern. Die Kostenartenrechnung klärt die Frage welche Kosten dem Golfclub überhaupt entstanden sind.

Bei der Kostenträgerrechnung klärt sich, wofür dem Golfclub die Kosten entstanden sind und in welcher Höhe. Kosten einer Periode werden auf die erzeugten Leistungen verrechnet und helfen der kurzfristigen Planung und Kontrolle. Außerdem beeinflusst sie die preispolitischen Entscheidungen wie z. Bsp. Erhöhung oder Senkung der Beiträge, Einstellung oder Entlassung von Personal, Erweiterung des Platzes.

Die Kostenstellenrechnung verteilt nun verursachungsgerecht die entstandenen Kosten einer Periode auf die Kostenstellen. Kostenstellen können sein: Driving Range, Greenfee, Gastronomie.
Mit Hilfe des Betriebsabrechnungsbogen (BAB) ist dem Betreiber des Golfclubs klar ersichtlich welchen betrieblichen Leistungen und Einnahmen die angefallenen Kosten gegenüber stehen. Der BAB ist das zentrale Hilfsmittel der Kosten- und Leistungsrechnung, um erkennen zu können wie effektiv die einzelnen Bereiche des Clubs arbeiten, wie wirtschaftlich sie sind und ob Handlungsbedarf besteht.

Weitere nützliche Informationen halten die Seiten pwc.de und kpmg.de bereit. Außerdem sind dort Angaben über Unternehmensberater und Wirtschaftsprüfungen zu finden, die bei der Einrichtung eines funktionierenden Controllings behilflich sein können.

 

Was denken Sie?