US PGA Championship 2018: Wer sind die Favoriten?

Auch nächstes Jahr heißt es wieder: Auf die Golfplätze, fertig, los! Am 6.-12. August 2018 trifft sich die Crème de la Crème des Golfsports im Bellerive Country Club in St. Louis für das Major-Golfturnier im Rahmen der PGA Tour. Veranstalter ist die PGA of America, der US-amerikanische Verband der Berufsgolfer mit über 28.000 Mitglieder. 2018 ist auch das Jahr, in der die 100. PGA Championship stattfindet. Sie wird als Zählspiel über 4 Runden ausgetragen. Das Preisgeld für den Sieger liegt bei 1.890.000 $. Mit dabei sind große und bekannte Namen wie Rory McIlroy, Jordan Spieth, Dustin Johnson und Jason Day. Allesamt Topgolfer auf den ersten Plätzen der Weltrangliste. Doch wer nächstes Jahr das Rennen machen wird, bleibt abzuwarten.

Wenn es nach den Wettquoten geht, ist der Amerikaner Jordan Spieth der klare Favorit. Danach folgen Rory McIlroy, Dustin Johnson und Jason Day. Der Titelverteidiger Justin Thomas liegt bei den Wettquoten nur auf Platz 9, obwohl er dieses Jahr mit einer überragenden 68-er-Runde am Finaltag die 99. PGA-Championship gewann.

Justin Thomas stammt aus einer Golfer-Familie. Bereits sein Vater Mike Thomas wie auch sein Großvater Paul Thomas, der selbst bei der PGA Championship teilnahm, waren professionelle Golfer in Kentucky. Justin Thomas und Jordan Spieth sind seit dem 14. Lebensjahr befreundet. Sein Freund Jordan Spieth ist schon dreimaliger Major-Champion, während es für Thomas der erste Sieg bei einer Major Championship war.

Jordan Spieth

Jordan Spieth. Foto: pr

Jordan Spieth

Vertraut man den aktuellen Golf-Quoten zur PGA Championship 2018, steht der Sieger schon vor Tournierbeginn fest: Der momentan 2. Platzierte in der Weltrangliste Jordan Spieth soll das Rennen machen. Bis heute konnte der junge Texaner drei Major-Siege verzeichnen. Bei der PGA Championship in diesem Jahr belegte er aber nur einen enttäuschenden 28. Platz.

Rory McIlroy

Der aktuell 4. Platzierte der Weltrangliste Rory McIlroy aus Irland hat mit seinen 28 Jahren bereits eine beeindruckende Karriere hinter sich: 13 PGA-Tour-Siege und 9 internationale Siege kann er vorzeigen. Er ist sogar der Platzrekordhalter in Quail Hollow, wo er auch schon zweimal gewann: 2010 und 2015. Kein Wunder also, dass die Wettgemeinschaft auf ihn setzt.

Dustin Johnson

Dass der Amerikaner Dustin Johnson als Nummer eins der Weltrangliste nur auf Platz 3 der Wettquoten liegt, überrascht etwas. Er ist als ausgezeichneter Longhitter bekannt, was ihm auf dem 6.901 Meter langen Platz in St. Louis einen gewissen Vorteil verschaffen könnte. Momentan befindet er sich in Bestform, was er auch beim Turnier in Old Westbury/New York eindrücklich zur Schau gestellt hat, bei dem er sich nach einer Aufholjagd im Stechen gegen Jordan Spieth durchsetzen konnte.

Jason Day

Der Australier Jason Day konnte bereits 4 PGA-Tour-Siege einfahren, darunter auch eine PGA Championship im Jahr 2015. Er ist also kein unbeschriebenes Blatt und, obwohl er nur den neunten Platz der Weltrangliste belegt, befindet er sich aktuell in Topform. Auch er ist dafür bekannt, die Bälle extrem weit und präzise schlagen zu können.

Bellerive Country Club in St. Louis

Der 18-Loch-Golfplatz wurde 2006 erneuert. Die Golffläche von Bellerive führt einen gewundenen Bach entlang, wobei neun Löchern in direkter Nähe des Wassers liegen. Mit weiten gewellten Grünflächen und zahlreichen Bunkern ist dieser Golfplatz sicherlich eine Herausforderung und verspricht ein spannendes Turnier.

Was denken Sie?