Studenten der Winston-University feiern Abschluss

Einen besseren Ort für die Graduierungsfeier als St. Andrews, hätte es für die ersten Absolventen der Winston-University, nicht geben können. Ende März waren zwölf Studenten aus elf Ländern im Old Course Hotel Golfresort & Spa direkt am berühmt-berüchtigten 17. Loch, dem „Road Hole“, untergebracht und hatten Gelegenheit, dort ihren Abschluss zu feiern. 

Walter Woods, einer der renommiertesten Golf Course Manager, der im Laufe seiner Karriere unter anderem 21 Jahre als Superintendent für den St. Andrews Links Trust arbeitete und einer der Gründerväter der British & International Greenkeepers Association ist, überreichte den Absolventen die Abschlusszeugnisse.

Gefeiert wurde unter anderem im „Road Hole Restaurant“ des Old Course Hotels mit Rundumblick auf den Old Course, das Meer und das ehrwürdige Clubhaus des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews. Leider fehlte der chinesische Student Liu Jinglong, der kein Visum für Großbritannien erhalten hatte. Deshalb konnte er nicht mit den Kollegen auf der Brücke über dem Swilcan Burn am 18. Loch des Old Course für das Abschlussfoto posieren.

Die Reise an die schottische Ostküste war Abschluss der halbjährigen Fortbildung zum Course Manager der Winston-University – einer in Europa einmaligen Fortbildungsstätte. Die Gruppe erhielt in St. Andrews nicht nur Einblicke in die Pflege berühmter Plätze wie den zum Old Course Hotel gehörigen Duke’s Course sowie den Linksplatz von Kingsbarns, sondern konnte dort auch selbst die Schläger schwingen.

Auf dem Weg nach St. Andrews besuchten die Studenten die Firma Jacobson, einen Anbieter für Golfplatzpflege-Maschinen in Ipswich, wo sie einen Abschlussvortrag von Frank Rossi (Cornell University) hörten und sich über das aktuelle Angebot von Jacobson informieren konnten. Im Februar hatten die Studenten bereits einen weiteren Auslandsaufenthalt in Lissabon absolviert, bei dem sie auf den Plätzen von Orizonte Golf Pflege unter ganz anderen klimatischen Bedingungen kennen lernten.

Sechs Monate wohnten die Studenten im Gut Vorbeck direkt neben der Anlage von WINSTONgolf, mit den 18-Loch-Meisterschaftsplätzen WINSTONlinks, WINSTONgolf  sowie dem 9-Loch-Platz WINSTONkranich, die zu den besten in Europa zählen. Aus zahlreichen Fallstudien konnten die Studenten unter Anleitung internationaler Koryphäen viel für ihren weiteren beruflichen Weg mitnehmen.

Der Ire Frank Ahern, der zuvor eine Ausbildung zum Greenkeeper am Elmwood College in St. Andrews absolviert hatte, sagte: „Dort war die Ausbildung sehr technisch. In der WINSTONuniversity war sie durch die Fallstudien sehr praxisbezogen. Wir haben nicht nur viel in Sachen Greenkeeping gelernt, sondern auch die wirtschaftlichen Aspekte anschaulich vermittelt bekommen.“

Derzeit läuft die Bewerbungsfrist für den zweiten, im Oktober diesen Jahres beginnenden Studiengang. Der halbjährige Lehrgang an der Winston-University kostet 14.900 Euro.

Was denken Sie?