Starkes Finale von Markus Brier bei den China Open

Markus Brier scort zum Abschluss der Volvo China Open eine weitere tiefe Runde (67, -5) und verbessert sich im Endklassement bis auf derzeit Rang 44. Am Ende stehen zwei hervorragende Tagesscores zum Auftakt und zum Abschluss, zwei weniger guten Runden dazwischen gegenüber.

Bei deutlich einfacheren Bedingungen als an den Turniertagen zuvor kommt Markus Brier am Sonn- tag auf sechs Birdies bei nur einem Bogey. „Es war sehr angenehm zu spielen, kein Vergleich zu den windigen Runden zuvor. Ich war heute sehr gut vom Tee, das eröffnet gleich einmal viele Möglich- keiten. Dann waren die kurzen Eisen durchwegs auf

der Linie. Ich habe viele, viele Fairways und viele, viele Grüns getroffen – darauf lässt sich aufbauen“, freut sich Markus Brier über die erfolgreiche Ab- schlussrunde im Tianjin Binhai Lake GC nahe Pe- king.

Brier eröffnet den Tag mit einem gelochten Parsave aus vier Meter auf Loch 1. Danach bringt er die Eisen durchwegs nahe an den Stock und kann verwerten. Auf Loch 2 landet das Gap-Wedge zwei Meter neben der Fahne. Auf Loch 6 bringt er den Approach bis auf 2,5 Meter neben das Ziel. Das Birdie auf der 10 gelingt mit einem hängenden Birdieputt aus 2 Meter und auf Loch 11 ist aus 1,5 Meter nur ein weiterer kurzer Putt zum Birdie not- wendig.

Sein einziges Bogey in der erfolgreichen vierten Runde passiert am überlangen Loch 13 (Par 3, 262 m). Mit dem etwas zu starken Grünschuss trifft Brier zwar das Ziel, doch rennt der Ball über das Grün hinaus und einen steilen Abhang hinunter. Was bleibt ist ein schwieriger Retourchip, den er nicht optimal erwischt. Mit einem soliden 9er Eisen ins 15. Grün (Par 4, 357 m) gelingt zum Ausgleich das nächste Birdie und auch am letzten Loch ist Brier erfolgreich: am Par 5 (Nr. 18, 576 m) bringt er den Ball mit dem Gapwedge aus dem Fairwaybunker bis auf 5 Meter zur Fahne und locht zum sechsten Birdie.

Den Grund für die schwächeren Ergebnisse in Runde 2 und 3 sieht Brier nicht in einer zu hohen Erwartungshaltung nach dem tollen Auftaktscore (68, -4, am Donnerstag):„Ich weiß, dass ich jederzeit tolle Scores spielen kann. Ich gehe jede Runde neu an, aber man kann nicht erwarten, jeden Tag tiefe Scores zu erreichen“, so Brier. Die Finalrunde ist in Gange, Briers Platzierung kann sich noch minimal verschieben.

Was denken Sie?