Solheim Cup kommt 2015 nach Deutschland

 

Der Golf Club St. Leon-Rot hat sich bei der Vergabe des Solheim Cups 2015 gegen die internationale Konkurrenz durchgesetzt und holt damit erstmals ein Golf-Event von Weltrand nach Deutschland. Der Solheim Cup ist das Pendant zum Ryder Cup im professionellen Damengolf, Auswahl-Teams der USA und Europas spielen in einem dreitägigen Wettkampf, der regelmäßig von über 100.000 Zuschauern besucht und im TV weltweit von Millionen von Golf-Fans verfolgt wird.

Club übernimmt erstmals auch die Rolle des Veranstalters

Der badische Golfclub hatte bereits mit der dreimaligen Verpflichtung von Tiger Woods im Rahmen der Deutsche Bank/SAP Open, die vier Mal in St. Leon-Rot ausgetragen wurde, für internationales Aufsehen gesorgt und setzt nun mit dem Zuschlag für das internationale Großereignis ein weiteres Ausrufezeichen für den deutschen Golfsport. Erstmalig in der Geschichte des Wettbewerbs wird der Golf Club St. Leon Rot im Jahr 2015 nicht nur Ausrichter von Solheim Cup und Junior Solheim Cup, sondern darüber hinaus auch als Veranstalter auftreten.

Bewerbungskonzept mit Partnern Allianz und SAP

Ausschlaggebend für den Zuschlag der Großveranstaltung durch die Ladies European Tour war das überzeugende Gesamtpaket des Golf Club St. Leon-Rot: die gute Infrastruktur der Anlage mit den beiden Golfplätzen samt modernsten Trainingsmöglichkeiten, die nachweisliche Erfahrung und Expertise im Ausrichten großer Golfturniere, wie zuletzt  bei der Team-EM der Mädchen unter Beweis gestellt, und insbesondere das überzeugende Konzept mit den beiden Wirtschaftspartnern des Clubs, der Allianz, die sich als Partner und Versicherer des Solheim Cups engagiert und der SAP, die sich als globaler Technologiepartner des Solheim Cups engagiert. Abgerundet wurde die Bewerbung durch das iKonzept, den Solheim Cup digital zu inszenieren, und damit sowohl die globale Ausrichtung der beteiligten Weltfirmen zu betonen, als auch den Anspruch, Golf für jüngere Zielgruppen attraktiver zu machen.

Clubpräsident Dietmar Hopp, ein überzeugter Förderer junger Breiten- und Spitzensportler, zeigte sich begeistert ob der positiven Nachricht: „Unsere Vision ist es, von uns geförderte Sportler in die Weltspitze zu führen und damit aufzuzeigen, was machbar ist. Dazu brauchen die jungen Sportler Vorbilder, die sie im täglichen Training gedanklich antreiben und an denen sie sich orientieren können. Mit dem Solheim Cup erleben unsere Athleten die weltbesten Profigolferinnen live, das ist ein einzigartiger Erfahrungsschatz für ihre Karriere“, so Hopp.

 

Was denken Sie?