Smartphones sind als Distanzmesser erlaubt

Am 01.01.2014 ist eine kleine, aber für einige sicherlich interessante Regeländerung in Kraft getreten: Es dürfen jetzt auch Smartphones im Turnier als Distanzmessgeräte eingesetzt werden.

Diese Änderung löst eine Problematik, die in der Vergangenheit für viele Diskussionen gesorgt hat: Seit 2006 durften Golfclubs per Platzregel Distanzmessgeräte zulassen. Die meisten Clubs machten in der Folge von dieser Möglichkeit Gebrauch und erlaubten ihren Spielern die Verwendung von GPS-Geräten und Lasern, aber auch iPhone-Apps mit GPS-Distanzmessung. 2012 machte der R&A jedoch klar, dass das iPhone nicht als Distanzmesser verwendet werden dürfte, weil es über einen eingebauten Kompass und Wetterbericht verfügt. Nun wurden zwei Decisions (14-3/4 und 14-3/18) veröffentlicht, die diese beiden Funktionen neu zulassen, wodurch die Verwendung des iPhones zur Entfernungsmessung regelkonform wird. Voraussetzung bleibt, dass der Golfclub per Platzregel Distanzmessgeräte erlaubt.

Keine Windmesser

Zu beachten ist jedoch, dass keine zusätzliche App auf dem iPhone installiert sein darf, die unerlaubte Hilfe leistet, wie z. B. ein Windmesser. Vorsicht: Viele Golf-Apps geben Empfehlungen zur Schlägerwahl und sind damit weiterhin verboten. Aber es gibt auch Ausnahme, etwa die „Expert Golf App“ die regelkonform ist.

Expert Golf App mit Distanzmessung

Die Regeländerung beweist, dass der R&A und die USGA mit der Zeit gehen und veränderte Bedürfnisse und neue Technologien bei ihren Entscheidungen berücksichtigen.

Was denken Sie?