Schüco soll die PGA European Tour umweltverträglicher machen

Den Umweltschutzplan der Tour weiter entwickeln und die Umweltverträglichkeit der Tour-Events zu verbessern, das ist die neue Aufgabe von Schüco KG. Das Bielefelder unternehmen soll Modelle für ökologisch verträglichere Turniere entwickeln, die eine geringere Belastung für die Umwelt sind.

Das Unternehmen, welches sein Engagement im Golfsport unter das Motto: „Abschlag für den Klimaschutz“ gestellt hat, füllt damit diesen Slogan endlich auf mit konkreten Inhalten.

„Unsere Zusammenarbeit mit der European Tour wird uns ganz neue Möglichkeiten zur Erreichung unserer selbstgesteckten Ziele eröffnen“, so Dirk U. Hindrichs, Gesellschafter von Schüco.

Ein Eckpfeiler der Zusammenarbeit ist die Klimaschutzberatung der European Tour beim Bau neuer Golfplätze und der Organisation von Turnieren. Dazu George O’Grady, CEO der European Tour: „Fragen der Nachhaltigkeit werden im Sport und vor allem auch im Golfsport immer wichtiger.“

Die Schüco Markenbotschafter

Die Schüco Markenbotschafter

Das Engagement von Schüco für den Golfsport begann 2008 mit der Ernennung von Martin Kaymer zum ersten Schüco Markenbotschafter. Seitdem hat er Gesellschaft von Henrik Stenson, Edoardo Molinari, Geoff Ogilvy, Bubba Watson, Ian Poulter, Dustin Johnson, Alvaro Quiros, Miguel Ángel Jiménez, Grégory Havret, Liang Wenchong und Bernhard Langer bekommen. Auch sie sollen sich für Umwelt- und Klimaschutz starkmachen. Doch wie das genau aussehen soll, dazu gibt es von Schüco noch nichts neues. CO2-Zertifikate für die Kompensation der Flugemissionen wäre vielleicht eine Möglichkeit, finden wir.

Was denken Sie?