Schneegolf im Engadin

Premieren-Sieger bei der Coppa Engiadina und beim Schneegolfturnier Tarasp Vulpera: Ueli Lamm. Fotos: Sandro Bianchi.

Die Engadiner Schneegolf-Saison startet erstmals in ihrer über 30-jährigen Geschichte im Unterengadin: Am Wochenende vom 25./26. Januar 2014 findet das 19. Schneegolf-Turnier Tarasp-Vulpera statt. Gespielt wird auf dem einzigen «dauerhaften» Schneegolfplatz der Alpen. Dieser wird traditionell vom passionierten Golfspieler und «Villa Maria»-Hotelier Erich Jäger und seinem Team designt, gebaut und bis zur Schneeschmelze im Frühling gepflegt. Beim 19. Schneegolf Turnier Tarasp-Vulpera am Sonntag, 26. Januar, geht es nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um eine gute Ausgangslage für die Gesamtwertung in der Coppa Engiadina 2014.

Was ist Schneegolf?

Schneegolf bedeutet statt mit Spikes bewehrter Golfschuhe warm gefütterte Boots zu schnüren, sich in mehrere Schichten wärmender Klamotten zu hüllen, um dann zu versuchen, mit klammen Fingern bei Temperaturen um den Gefrierpunkt einen Golfschläger zu fassen und seinen Körper zu drehen. Einer, der das meisterlich beherrscht, ist Erich Jäger. Der gebürtige Walliser ist seit Jahrzehnten im Unterengadin zu Hause und führt zusammen mit seiner Vorarlberger Gattin Geraldine Jäger das Hotel «Villa Maria» in Vulpera. Jäger spielt nicht nur leidenschaftlich gerne Golf, er kann auch einen Schneegolfplatz designen und bauen. Maschinelle Hilfe nimmt er dabei nur in Form des Pistenfahrzeugs von Tarasp-Vulpera Turissem in Anspruch, das die Fairways walzt.

Par 31 – bis zur Schneeschmelze

Seit 19 Jahren baut Erich Jäger zusammen mit seiner Hotelcrew jeweils zum Winterbeginn an sonnenverwöhnter Lage rund um Schloss Tarasp einen 9-Loch-Schneegolfplatz mit Par 31. 90 Stunden Fronarbeit bedeutet das pro Saison für den Single-Handicapper. Mindestens, denn wenn über Nacht Schnee gefallen ist, müssen Jäger und seine Spezialisten vor jedem Turnier wieder raus und die Whites vom Pulverschnee befreien: «Wenn da jemand drauf steht, ist das ganze White kaputt», erklärt Jäger.

[wp_geo_map]

Dank ihm und seiner «Villa Maria»-Crew verfügt Tarasp über den einzig «dauerhaften» Schneegolfplatz der Schweiz. Während andere Orte ihre Schneegolfplätze lediglich für ein Turnierwochenende offen halten, kann man im Unterengadin bis zur Schneeschmelze täglich zu den Clubs greifen und sein Glück beim Putten auf schnellen Whites versuchen; das White-Fee (25 Franken pro Tag) ist im «Clubhaus», dem Hotel «Villa Maria» in Vulpera, zu entrichten. Unterstützt wird die private Initiative für diesen ganzwinterlich bespielbaren Schneegolfplatz vom Hotelierverein Scuol-Tarasp-Vulpera und Umgebung sowie Tarasp-Vulpera Turissem.

Coppa Engiadina 2014 wird in Tarasp gestartet

Wer nicht nur zur Gaudi, sondern mit kompetitiven Absichten Schneegolf spielen möchte, sollte rasch seine Schläger bereit stellen: Am Wochenende vom 25./26. Januar steht in Tarasp das erste Turnier der Saison auf dem Programm. Das 19. Schneegolf-Turnier Tarasp-Vulpera vom Sonntag, 26. Januar, bildet den Startschuss zur Engadiner Schneegolfsaison 2014. Bei diesem Strokeplay-Turnier, das über 9 Löcher gewertet wird, geht es um mehr als nur den Tagessieg. Die Scores des 19. Schneegolf-Turniers Tarasp-Vulpera werden mit jenen des Turniers von Silvaplana (2. Februar) addiert – wer die beiden Parcours am besten bewältigt, darf sich Coppa-Engiadina-Meister 2014 nennen. Titelverteidiger ist der Oberengadiner Ueli Lamm (Engadin Golf Samedan), der im Vorjahr im Hickory-Outfit und mit 100-jährigen Schlägern angetreten war.

 

Was denken Sie?