Ryder Cup Bewerbung: Welcher Austragungsort macht das rennen?

Nachdem spieltgolf.de vermeldete, dass für die Ryder Cup Bewerbung Gross Kienitz im gespräch sei, kam die RC Deutschland GmbH jetzt mit weiteren Infos zum Vorgehen: Es soll ein Bieterverfahren zur Ermittlung des optimalen Standortes geben.

Mehrere Golfanlagen aus den Regionen Berlin, Hamburg und München hätten bereits schriftlich ihr Interesse an der Austragung des 44. Ryder Cups bekundet. Angesichts der großen Nachfrage hat die Bewerbungsgesellschaft jetzt beschlossen, den Austragungsort über ein Bieterverfahren zu ermitteln.

Marco Kaussler, Leiter der deutschen Ryder Cup-Bewerbung und Geschäftsführer der RC Deutschland, stellte dazu fest:
„Über das große Interesse an der Austragung des Ryder Cups freuen wir uns sehr. Berlin, Hamburg und München wären großartige Gastgeber des interessantesten Golfturniers der Welt. Einen klaren Favoriten gibt es derzeit nicht. Aus diesem Grunde haben wir uns für ein Bieterverfahren entschieden und mit Dieter von Restorff einen neutralen und erfahrenen Experten mit der Leitung beauftragt.“

Dieter von Restorff ist langjähriger Geschäftsführer des Golfclubs München Eichenried und beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit der Projektierung, dem Bau und Betrieb von Golfanlagen: „In enger Absprache mit der RC Deutschland werden wir ein faires Bieterverfahren erarbeiten und den interessierten Austragungsstätten möglichst noch diese Woche entsprechende Informationen zukommen lassen. Generell laden wir aber auch weitere Interessenten ein, die nötigen Unterlagen bei uns anzufordern.“

Wir sind gespannt, wer sich an dem Verfahren beteiligt, und ob am Ende die Anlage Gross Kienitz steht.

Was denken Sie?