Golfclub Starnberg und Golfclub Dresden Elbflorenz neue Mitglieder der Leading Golf Courses of Germany

Zum 01. Januar 2016 haben The Leading Golf Courses of Germany (LGCG) zwei neue Mitglieder bekommen: Den Golfclub Starnberg und den Golfclub Dresden Elbflorenz. Beide Clubs nahmen 2015 am freiwilligen Bewerbungsverfahren der Werte- und Qualitätsgemeinschaft teil. Auf Grund ihres Abschneidens entschied sich der Vorstand nun für eine Aufnahme. Somit zählen 2016 35 Mitglieder zu den The Leading Golf Courses of Germany.

So wird man Mitglied der Leading Golf Courses of Germany

Leading Golf Courses

Leading Golf Courses

33 Mitgliederclubs von LGCG sowie sieben interessierte Anlagen wurden 2015 jeweils neunmal anonym getestet. Beim angewandten Mystery-Testverfahren gab es einen Fragebogen mit über 100 Detailfragen, anhand dessen die Qualität der Golfanlagen überprüft und bewertet wurde. Der Fragebogen umfasste zehn Qualitätsbereiche. Die Platzeigenschaften – darunter fielen fixe Platzgegebenheiten, Fairways, Greens, Abschläge, Übungsgelände und Platzeinrichtungen – flossen mit 60 Prozent in die Bewertung ein. Die vier Qualitätsbereiche Sekretariat, Restaurant, Infrastruktur und Imageauftritt/Marketing wurden mit 40 Prozent gewichtet.

2015 lag der Gesamtmittelwert der teilnehmenden Anlagen bei 357 von 400 erreichbaren Punkten; wie im Vorjahr. 15 Anlagen befanden sich zudem im grünen Bereich, das heißt sie lagen mit ihrem Jahresdurchschnitt aus den neun Tests über dem Gesamtmittelwert aller Anlagen. So auch die beiden Neumitglieder. „Ich freue mich sehr, dass das Qualitätsbewusstsein deutscher Golfanlagen und -clubs zunimmt und wir zwei neue Anlagen bei uns begrüßen dürfen“, so LGCG-Präsident Frank Thonig.

„Das Bestreben, den Mitgliedern und Gästen immer die bestmögliche Leistung anzubieten, ist unser gemeinsamer Ansporn. Wir sind stolz darauf, die hoch angesetzte Hürde gepackt zu haben und nicht nur der Werte- und Qualitätsgemeinschaft beigetreten zu sein, sondern auch bei den besten Clubs bzw. Anlagen in Deutschland dabei sein zu dürfen. Jetzt gilt es, das gewonnene Niveau in allen Bereichen nicht nur zu halten, sondern auch zu verbessern“, findet Dr. Werner Proebstl, Geschäftsführer und Präsident des Golfclubs Starnberg.

Der Qualitätsgedanke spielte auch beim Golfclub Dresden Elbflorenz eine Rolle, als man sich zur Teilnahme am Mystery-Testverfahren entschloss. Golfbetriebsmanager Alfred Hagn ist überzeugt: „Langfristig wird man nur mit Qualität Erfolg haben, um bei der Vielzahl von Golfplätzen bemerkt zu werden. Die Tests zeigen verbesserungswürdige Punkte auf und vermindern die Betriebsblindheit, so dass wir uns weiterentwickeln können.“ Der Golfclub Dresden Elbflorenz war 2015 bereits offizieller Kandidat der Wertegemeinschaft. Ein Jahr später gelang die Aufnahme als vollwertiges Mitglied.

Was denken Sie?