Kölner Golf Team spendet 5.000 Euro für die „Roggendorfer Rocker“

Auch beim zweiten Rheinland Metropolen Golfcup wurde um insgesamt 40.000 Euro Preisgeld für soziale Zwecke gekämpft. Für das Kölner Team um Kapitän Claus Dillenburger, den Präsidenten des Festkomitees Kölner Karneval, Markus Ritterbach, Fußball Welt- und Europameister Erwin Kremers und Ralph Wiegand, Bereichsvorstand Deutsche Post hat es zwar nicht zum ersten Platz gereicht. Ein Kölner Verein ist trotzdem Sieger: Ihre 5.000 Euro Turnier-Prämie spenden die zehn Spieler der Kölner Mannschaft den „Roggendorfer Rockern“, einer Kindergruppe des gemeinnützigen Kindernöte e.V. aus Köln Chorweiler. Das Geld wird nun für die weitere Finanzierung des Projektes verwendet.

Der Kölner Team-Kapitän Claus Dillenburger sagt: „Das Straßen-Kinder-Projekt von Kindernöte ist eine vorbildliche Initiative, die in Köln hervorragende soziale Arbeit leistet. Wir freuen uns, hier unterstützen zu können. Natürlich hätten wir gerade in Düsseldorf besonders gerne gewonnen. Wir möchten uns ganz herzlich bei den Sponsoren des Rheinland Metropolen Golfcups, u.a. der Deutschen Post AG, der ZEG Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft und der Targo Versicherung bedanken, die das Engagement für Kindernöte möglich machen.“

Der Rheinland Metropolen Golfcup wurde 2011 zum zweiten Mal ausgetragen. Am 19. September traten vier Teams mit je 10 Spielern der Städte Köln, Aachen, Bonn und Düsseldorf im Golfpark Meerbusch gegeneinander an. Die Preissumme von insgesamt 40.000 Euro wird von den Teilnehmern für soziale Zwecke gespendet. 25.000 Euro gehen an die diesjährigen Sieger aus Düsseldorf, jeweils 5.000 Euro gehen in die anderen Städte. Schirmherr des Rheinland-Metropolen-Golfcups ist NRW-Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans. Zu den Unterstützern zählen die Oberbürgermeister der Städte und die zugehörigen Wirtschaftsförderungen. Die Teams waren besetzt mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport, Kultur und Politik und repräsentieren das gesamte Spektrum der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und Vielfallt des Rheinlandes und reichen vom Familienbetrieb über den Mittelständler bis hin zum im DAX notierten Weltkonzern. Der Golfcup ist in diesem Jahr zugleich Auftakt für eine neue Initiative von Unternehmern aus den Städten Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln, die durch eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und zwischen Politik und Wirtschaft die Metropolregion stärken soll. Dafür wird ein langfristig arbeitendes regionales Netzwerk aufgebaut, das durch die Stärken der Beteiligten einen neuen Impuls für Innovation, Wachstum und Synergien in den Städten und der Region geben wird. Zukünftig wird die Initiative einen Regio-Innovationspreis verleihen.

Was denken Sie?