Golfkurse für Grundschüler im Golfclub Velbert

 

Kinder der Nevigeser Sonnenschule lernen im Offenen Ganztag (OGS) Golfspielen beim Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl. Trainiert werden sie von Diplom-Trainer und Golfprofi Alexander Groschopp. Foto: Stefan Mülders.

Acht Kinder aus  der Nevigeser Sonnen-Grundschule schlagen auf der Driving Range des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl weit über 500 Bälle ins Grün. „Bor, ich habe gerade 50 Meter geschafft“, ruft Simon stolz. Trainer Alexander Groschopp geht rüber zu Ann-Kathrin, der er noch ein wenig Unterstützung im Schlägerschwung gibt. Auch Max, Adriano, Luca, Konstantina, Fabio und Louis geben alles, um zunächst den Golfball zu treffen und ihn dann auch noch möglichst weit zu schlagen.

„Bei diesem Wetter und direkt nach den Osterferien lasse ich die Kinder erst mal jede Menge Bälle schlagen“, sagt Groschopp, selbst Golfprofi und diplomierter Trainer. Seit zehn Jahren unterrichtet er Schülergruppen in seinem Sport. „In Sieke, wo ich ursprünglich herkomme, kommt inzwischen der größte Teil des Nachwuchses aus diesen Schülerkursen.“

Nach einem kurzen Zwischenstopp im Golfclub Bergisch Land zog es ihn im Februar nach Velbert und er leitet nun unter anderem den OGS-Kurs der Sonnenschule. „Mich haben das professionelle Umfeld und die herausragenden Trainingsmöglichkeiten in diesem Club überzeugt“, sagt der 27-Jährige. Mehr als acht Kinder lassen sich aber in so einem Projekt nicht betreuen. „Die Gruppen sind immer sehr heterogen und es bedarf einer starken individuellen Betreuung. Aber über Golf-Grundkenntnisse verfügen alle Kinder nach dem Abschluss des Kurses.“ Golf sei eine der koordinativ schwierigsten Sportarten die es gibt. Den Kindern merkt Groschopp schon früh an, ob sie die richtigen Voraussetzungen mitbringen oder nicht. „Neben den sportlichen Aspekten sind für den Golfsport auch charakterliche Stärken wichtig.“ Das wird auch in den eineinhalb Stunden der Sonnenschule deutlich.

Training und erzieherische Maßnahmen

Immer wieder muss er das eigentliche Training unterbrechen, um „erzieherische Maßnahmen“ zu ergreifen. Bälle schlagen obwohl gerade etwas anderes angesagt ist oder Gequassel während gerade andere (meist Trainer Groschopp) reden wird sofort angemahnt und manchmal auch mit fünf Minuten auf der stillen Bank geahndet. „Für viele Kinder ist es schwierig, selbst diese kurze Zeit hindurch aufmerksam zu sein oder Durchhaltevermögen zu zeigen.“ Diejenigen, die größeres Interesse und Talent zeigen, bekommen aber auch über die Schul-AG hinaus Trainingsmöglichkeiten angeboten. Sie können zum Beispiel auch privat jederzeit in den Club kommen, sich Schläger leihen und kostenlos Bälle aus dem Automaten ziehen, um Abschläge oder Putten zu üben.

Der SKFM Velbert als Träger der Offenen Ganztagsschule hatte sich vor einiger Zeit an den Golfclub gewandt. „Ich kannte das aus Ratingen“, sagt Schulleiterin Christa Schreven. „Wir haben das mit den Betreuern aus der OGS besprochen und sind das Thema angegangen.“ Dort fand OGS-Leiterin Britta Hitzbleck offene Türen vor, der Velberter Golfclub hatte vor gut drei Jahren ein solches Projekt bereits mit der Schule Bleibergquelle erfolgreich begonnen. „Die Idee ist bei Schülern und Eltern sofort gut angekommen“, sagt Hitzbleck. „Inzwischen haben wir sogar eine Wartelist für diese AG.“

Trainer Alexander Groschopp arbeitet derweil daran, weitere Schulprojekte zu etablieren. In Kürze sollen schon zwei weitere Schulen hinzukommen. Der Club unterstützt das Projekt mit Mitteln der Jugendförderung. „Um den Transport der Schulkinder und der Jugendmannschaften zu ermöglichen, haben sich einige Mitglieder spendabel gezeigt. So konnte ein eigener Kleinbus eigens für diese Zwecke angeschafft werden“, erklärt der Jugendwart des Golfclubs, Michael Ogger. Abgeholt werden die Kinder anschließend von ihren Eltern.

 

 

 

Was denken Sie?