Schweizer siegen im „Ryder Cup“

Ist dies der Anfang einer Siegesserie? Bei der fünften Auflage des »Ryder Cup« zwischen Deutschland und der Schweiz holten sich die Gäste zum zweiten Mal in Folge den Sieg. Angeführt vom ehemaligen Abfahrts-Olympiasieger Bernhard Russi, der wegen einer Rücken-Operation in diesem Jahr jedoch nicht selbst aktiv war, siegte das Team der Eidgenossen knapp mit 34,5 zu 31,5 Punkten. Damit liegen die Schweizer im Ländervergleich nun nur noch mit 2:3 im Rückstand.

Insgesamt 44 Freizeitspieler pro Nation waren Anfang September an zwei Tagen auf dem Golfplatz Brunnwies und dem Mercedes-Benz Golf Course im Matchplay gegeneinander angetreten und spielten dabei im Team und im Einzel. Wie im Vorjahr führten die Eidgenossen nach den Vierern am ersten Tag mit nur einem Zähler Vorsprung. Und wie im Vorjahr blieb der deutschen Auswahl, angeführt von Captain Sascha Hehn, bei den Einzeln ebenfalls das Nachsehen, und so sicherten sich die Gäste erneut den begehrten Pokal. Neben Sport stand aber traditionell auch ganz viel Spaß auf dem Programm des Länder-Vergleichskampfs. So gab es am Vorabend des Turniers im Gutshof Uttlau einen Nationenabend, nach der ersten Runde feierten die Aktiven und ihre Gäste im Hotel Maximilian und nach Turnierende stieg die Abschluss-Party im Gutshof Penning.

„Es war ein mehr als gelungenes Turnier bei perfektem Wetter und geprägt von einer sportlichen und zugleich freundschaftlichen Atmosphäre“, sagt Volker Schwartz, CEO des Hartl Resorts und fügt an: „Der Ryder Cup zwischen der Schweiz und Deutschland wird sicherlich auch im kommenden Jahr in unserem Turnierkalender stehen, denn mit 44 Startern pro Nation haben wir einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. Und natürlich wollen wir diese schöne Erfolgsgeschichte auch in 2015 fortschreiben.“

Was denken Sie?