Mitgliederversammlung des Bayerischen Golfverbandes

Am vergangenen Samstag, 24. März 2012, begrüßte BGV-Präsident Norbert Löhlein Vertreter aus 51 bayerischen Golfanlagen zur jährlichen Mitgliederversammlung des Bayerischen Golfverbandes e.V. (BGV) im Kempinski Hotel Airport München.

In einer Gedenkminute wurde an die im Oktober 2011 verstorbene BGV-Ehrennadelträgerin Ingeborg Tewaag gedacht.

In seinem Jahresrückblick ging Norbert Löhlein zunächst auf die Mitgliederzahlen für 2011 ein. Nach dem schwierigen Jahr 2010 war mit einem Wachstum zu rechnen. Der BGV konnte einen Zuwachs von 1,46 Prozent registrieren. Das entspricht 2.000 neuen Mitgliedern in Bayern. Bundesweit waren es 2,4 Prozent und 14.465 neue Golfer, wie der Deutsche Golf Verband (DGV) Anfang 2012 informierte. Bayern festigt damit seine Position als größter Landesgolfverband vor Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Im europäischen Vergleich konnte Deutschland seine Führungsrolle behaupten und bleibt damit weiterhin die mitgliedsstärkste Golfnation auf dem Kontinent. „Die klassischen Golfnationen wie England, Schottland aber auch Schweden haben mit rückläufigen Mitgliederzahlen zu kämpfen“, wie Norbert Löhlein herausstellte.

Mit Spannung wurde die Neuwahl des BGV-Präsidiums erwartet. Bereits im Vorfeld wurde aus der Begründung zur Satzungsänderung, die an die Clubs verschickt wurde, ersichtlich, dass sich Änderungen im Präsidium ergeben werden. Das Präsidium versucht den Weg einer schlanken Verbandsführung fortzusetzen, um so eine effektive und kompetente Arbeit zu leisten.

 

Was denken Sie?