Bayerischen Golfmeisterschaft in der Altersklasse 50 und 65

Die Seniorinnen und Senioren waren am vergangenen Wochenende, von 06.-07. Juni, im GC Lauterhofen in der Opberpfalz zu Gast, um die Bayerischen Meister in der AK 50 und 65 zu ermitteln. Die Nationalspielerin Tessa Oldenbourg verteidigt ihren Titel, Frank Reichenberger gelingt Überraschungssieg. 

Bei den Damen ging Titelverteidigerin Tessa Oldenbourg vom GC Wörthsee als Favoritin an den Start und wurde dieser Rolle auch gerecht. Nach einer Runde von 80 Schlägen am Samstag startete die Münchnerin mit einem Schlag vor Dr. Petra Bauer (GC Schloß Elkofen) und drei Schlägen Vorsprung vor Sabine Boeder (GR Bad Griesbach) in die zweite Runde. Eine 78, und damit die beste Runde bei den Damen der AK 50 reichte Tessa Oldenbourg zum deutlichen Sieg und der erfolgreichen Titelverteidigung. Zweite wurde Sabine Boeder vom GR Bad Griesbach (83, 79 Schläge), vor Stella Herbeck vom GC am Reichswald (85, 85 Schläge).

Einen Überraschungssieger gab es bei den Herren der AK 50. Frank Reichenberger vom gastgebenden GC Lauterhofen hatte sich mit Runden von 77 und 74 Schlägen an die Spitze gespielt. Gleichauf kam Herbert Plenk (GC Wörthsee) nach Runden von 76 und 75 Schlägen ins Clubhaus. Ein Stechen musste entscheiden. Auf dem ersten Extraloch teilten beide das Loch mit Par. Dann ging es auf die neunte Spielbahn. Hier machte sich Frank Reichenberger seinen Heimvorteil zu Nutze, spielte ein Birdie und war überrascht. Noch nie war es ihm gelungen in Lauterhofen die Clubmeisterschaft zu gewinnen, umso mehr freute er sich dann über den Bayerischen Meistertitel auf dem Heimatplatz. Die Bronzemedaille ging an Michael Keck vom GC Lauterhofen (79 und 74 Schläge).

Die Wertung der AK 65 gewannen Ulrike Eichler vom GC Garmisch-Partenkirchen mit 181 Schlägen und Herbert Plenk vom GC Wörthsee mit 151 Schlägen.

Was denken Sie?