2. Conrad International Disabled Open auf dem Golfplatz Schwanhof

 

Auch Christian Nachtwey, Deutscher Golf-Vizemeister der Rollstuhlfahrer, ist bei der „Conrad International Disabled Open 2011“ dabei.

Auch Christian Nachtwey, Deutscher Golf-Vizemeister der Rollstuhlfahrer, ist bei der „Conrad International Disabled Open 2011“ dabei.

Bereits zum zweiten Mal fanden auf der Anlage des Golfclubs Schwanhof vom 7. bis 9. September die Conrad International Disabled Open statt. Insgesamt 70 Teilnehmer aus 13 Nationen nahmen an diesem Event teil. Auch in diesem Jahr hat der Verein zur Förderung des Golfsports, der seinen Sitz am Schwanhof hat, in Zusammenarbeit mit dem Behinderten Golf Club Deutschland dieses Turnier, eine der größten Veranstaltungen der Turnierserie der European Disabled Golfer Association (EDGA) ist, organisiert.

Bei dem Florida Scramble über 18 Löcher stand der gemeinsame sportliche Wettkampf im Vordergrund. Es war einmal mehr ein beeindruckendes Erlebnis für die Mitglieder des Golfclubs Schwanhof. Zu erleben, wie ein Rollstuhlfahrer mithilfe eines eigens gebauten „Powergolfers“ spielen kann, wie man mit einer Hand ein Single Handicap spielt oder als Blinder zielgenau putten kann, war faszinierend. Bei der Siegerehrung am Abend im Clubhaus waren wieder die Jugendlichen des Golfclubs in ihren Dirndln und Lederhosen einer der Höhepunkte des Abends, als sie in einer beeindruckenden Zeremonie die Flaggen der 13 teilnehmenden Nationen ins Clubhaus getragen haben. Auch die Rolling Dancers sorgten für Aufsehen, als sie mit Ihren Rollstühlen im Takt der Musik durch das Foyer des Clubhauses wirbelten.

Unter den Spielern des 3-tägigen Turniers fand man auch prominente Sportler, wie den Ski-Rennfahrer und mehrfache Paralympics-Sieger Gerd Schönfelder, der selbst Mitglied im Golfclub Schwanhof ist. Gerade erst zurück von den Paralympics in London, wo er allerdings nicht aktiv war, hat er gleich am Samstag im Schwanhof

die Herausforderung mit dem Golfball gesucht. Und am Sonntag sogar noch in prominenter Begleitung von seinem Caddy und Freund, dem Weltmeister in der Nordischen Kombination, Eric Frenzel

Auch der Gewinner des Vorjahres, der 28- jährige Manuel de los Santos war wieder auf der Startliste zu finden. Der in der Dominikanischen Republik geborene junge Mann war in seiner Jugend auf dem Weg zum Profi-Baseballspieler, als im Februar 2003 nach einem Verkehrsunfall sein linkes Bein oberhalb des Knies amputiert werden musste und somit alle seine Pläne und Träume zerstört waren. Unmittelbar nach seinem Unfall heiratete er die Spanierin Elena Salazar und zog mit ihr nach Paris, wo er auch heute noch ansässig ist. Dort begann er, inspiriert durch den Kinofilm „Die Legende von Bagger Vance“ im Jahr 2004 mit dem Golfspielen und spielt heute ein Handicap von 3,8. Dank seiner hoch entwickelten koordinativen

1

Fähigkeiten schlägt de los Santos die Bälle einbeinig, ohne Unterstützung einer Prothese. Auch in diesem Jahr hat er wieder auf die Nutzung eines Golfcarts verzichtet und den Platz zu Fuß mit seinen Krücken bezwungen. „Golf ist ein Sport und ich bin ein Athlet – also laufe ich“, ließ der sympathische junge Mann verlauten. Und laufen ist auch der richtige Ausdruck, denn die Geschwindigkeit, mit der er sich auf seinen Krücken fortbewegt, ist enorm. Dass dabei am ersten Tag gleich eine Krücke zu Bruch ging, hat ihn offensichtlich nicht aus der Fassung gebracht. Mit schnell organisierten Ersatzkrücken gelang ihm auch dieses Jahr wieder der Gesamtsieg.

Dass Manuel die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert hat, lag aber nicht nur an seiner hervorragenden golferischen Leistung, sondern viel mehr an seinem strahlenden Wesen. Sein einzigartiger Lebenslauf nach seinem tragischen Unfall sind Symbol für Hoffnung, Ehrgeiz und Lebensbejahung trotz Behinderung.

Den zahlreichen Zuschauern, die sich am Golfplatz Schwanhof eingefunden hatten, wurde einiges geboten. Es war beeindruckend zu sehen, wie die Sportler mit ihren Handicaps umgehen und dabei stets ein Lächeln im Gesicht hatten. Dass zudem auch hervorragendes Golf gespielt wurde, zeigte sich bei der Siegerehrung, die aufgrund des traumhaften Wetters wieder unter freiem Himmel stattfinden konnte. Die Medaillen wurden von Weltmeister Eric Frenzel überreicht.

Manuel de los Santos, dem wie bereits erwähnt, wieder der Gesamtsieg gelang, bedankte sich in seiner Siegerrede bei allen Beteiligten für die abermals perfekte Organisation und den hervorragenden Zustand des Platzes: „Wir sind sehr glücklich, dass wir hier als Golfer und Sportler anerkannt werden.“ Damit sprach er auch den anderen Teilnehmern aus dem Herzen, wie der tosende Applaus zeigte.

Unterstützt wurde das Turnier wieder von Conrad Electronic, einem der größten Multichannel-Händler für Technik und Elektronik in Europa, sowie den Loew’schen Einrichtungen, die sich bayernweit für Menschen mit geistiger, psychischer und körperlicher Behinderung engagieren. Auch die Bayerische Spielbank Bad Kötzting beteiligte sich mit dem Erlös aus einer im Rahmen der Golf-Trophy Bayern TV stammenden Spieltischaktion.

Dem Wunsch von Klaus Conrad, dazu beizutragen, dass behinderte Golfer auf höchstem Niveau spielen können, wurde an diesem Wochenende mit Sicherheit wieder Rechnung getragen. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Turnier auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird und vielleicht bald einen festen Platz im Schwanhofer Turnierkalender haben wird. “

Ergebnisse:

1. Brutto Gesamt
Manuel de los Santos, Handigolf

1. Brutto Armbehinderte
Fritz Monitzer, GC Kitzbühl-Schwarzsee

1. Netto Armbehinderte
Gerd Schönfelder, GC Schwanhof

2

1. Brutto Rollstuhlfahrer
Jens Maspfuhl, GC Friedberg

1. Netto Rollstuhlfahrer
Heinz Schönmann, ASGI Schweiz

1. Brutto Beinbehinderte
Manuel de los Santos, Handigolf

1. Netto Beinbehinderte Frank Sorber, GC Lilienthal

1. Brutto Blinde
Bernd Walsch, GC Kallin

1. Netto Blinde
Jim Gales, Elmwood Golf

1. Brutto Gehörlose
Mathias Becherer, GC Oberstdorf

1. Netto Gehörlose
Andre Vondamme, GC Widukind-Land

1. Brutto mental Behinderte
Curt Reineck, GC Peine-Edemissen

1. Netto mental Behinderte Kai Sehmer, GC Wolfsburg

1. Brutto allgemein Behinderte Andreas John, Osnabrücker GC

1. Netto allgemein Behinderte Sylvio Jauch, GC Lilienthal

Was denken Sie?