Golfplatz Schloss Ranzow jetzt mit zweitem 18-Loch-Kurs

Die Ostsee im Sonnenlicht, der Wind in den Buchen, das lavendelfarbene Gras am Rand der Fairways: Mecklenburg-Vorpommern hat mit dem Golfplatz Schloss Ranzow auf Rügen einen neuen und besonderen Meisterschaftskurs.

Das Hotel Schloss Ranzow oberhalb des einstigen Fischerdorfs Lohme ist damit die einzige Destination auf Deutschlands größter Insel mit eigenem Golfplatz. Zur Anlage gehören eine Driving Range mit acht überdachten Abschlagplätzen, Kurzspiel-Arealen für das Pitch&Putt-Training sowie ein Putting-Grün. Die Akademie steht unter der Leitung des englischen Professionals Kim Gower.

Golfen entlang der Steilküste

Beim Ausbau des bereits 2015 eröffneten 9-Loch-Kurses integrierte der Golfplatz-Architekt Holger Rengstorf auch die neuen Golfbahnen harmonisch in das Gelände unterhalb des Schlosses und setzte damit die sanfte Landschaft vor dem Buchenwald entlang der Steilküste und das Panorama der Ostsee gekonnt in Szene. Bereits am ersten Abschlag füllt das Meer den Horizont und ist auch an vielen anderen Positionen des weitgehend mit dem ökologisch wertvollen Festuca-Gras bepflanzten und insgesamt 5.397 Meter langen Par-71-Platzes „im Spiel“.

Zu den schönsten Löchern gehört die bergab führende 12, angelegt als Par-3 von maximal 143 Metern mit einem nahezu herzförmigen Wasserhindernis auf der linken Grünseite, und so etwas wie das „Signature Hole“ des Golfplatzes Schloss Ranzow. Idyllisch liegt die 7, ein hangaufwärts verlaufendes und reichlich bebunkertes Par-4 (244 Meter) inmitten einer Ackerwiese mit seltenen Pflanzen.

Auf der gewellten 13 (Par-4, 328 Meter) führt Rengstorf das Fairway scheinbar geradewegs auf die Kreidefelsen am Kap Arkona zu, während die Schlussstrecke mit der 16 als längstem Loch des Platzes (Par-5, 505 Meter), der 17 als Par-3 übers Wasser (127 Meter) und der bergauf
zum Appartementhaus führenden 18 (Par-4, 375 Meter) ein durchaus anspruchsvolles Finale darstellt.

Anschließend lädt das Schlosshotel zum Ausklang der Runde ein, bevorzugt auf der Panorama-Terrasse. Bei fast 2.000 Sonnenstunden pro Jahr in der Region stehen die Chance auf herrliche Fernsichten gut.

Das Schloss Ranzow. Foto: pr/ Stefan von Stengel

Das Hotel Schloss Ranzow

Das Schloss Ranzow wurde um 1900 als Herrenhaus des gleichnamigen, bereits 1314 erwähnten Ritterguts errichtet. Bauherr war der russische Staatsrat in Berlin, Paul von Bötticher. Ranzow gehörte im Lauf seiner wechselvollen Geschichte unter anderem einem Nebenzweig der preussischen Adelsfamilie von Seydlitz, wurde während des Zweiten Weltkriegs  von der deutschen Wehrmacht als Flugbeobachtungsstelle, anschließend vom Sowjet-Militär als Nachrichtenstation genutzt und mit Abzug der Roten Armee 1991 dem Verfall preisgegeben.

2001 ersteigerte der Immobilienunternehmer Wolfgang Zeibig das Anwesen. Nach einer rund siebenjährigen Sanierungsphase ist das denkmalgeschützte Schloss Ranzow heute ein Golf-, Wellness- und Hochzeitshotel mit sechs eleganten Schlosszimmern, 14 nordisch eingerichteten Seaside Studios im Appartementhaus, Fitnesspavillon und Wellnessatelier samt  Außenpool. Mittelfristig soll das Ensemble durch ein weiteres Appartementhaus und reetgedeckte Ferienhäuser zum Resort ausgebaut werden.

Mit der Lage oberhalb des einstigen Fischerdorfs Lohme eignet sich das Hotel Schloss Ranzow ideal als Ausgangs- und Zielpunkt für Radtouren über die Halbinsel Jasmund oder Wanderungen durch den gleichnamigen Nationalpark und die ehrwürdigen Buchenwälder des
UNESCO-Weltnaturerbes auf den Kreidefelsen. Der berühmte Königsstuhl ist nur einen Spaziergang entfernt. Das Schlosscafé bietet hausgebackenen Kuchen an, die Schlossküche regionale Spezialitäten.

Was denken Sie?