„Golf gegen Rechts“ am Fleesensee – Greens im Vorfeld mit NS-Parolen besprüht

„Golf gegen Rechts“, das erste  Golfturnier für Engagement gegen Rechtsextremismus, fand am 18. August 2012 im Land Fleesensee statt. Es war in sportlicher, finanzieller und auch in politischer Hinsicht ein voller Erfolg, so die Veranstalter. Das Turnier unter der Schirmherrschaft von Lorenz Caffier, Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Hobby-Golfer, erinnerte an die Ereignisse in Rostock- Lichtenhagen vor 20 Jahren.

Schlagen gegen Rechts ab – Schwimmweltmeister Thomas Rupprath, Storch Heinar vom Projekt „Endstation Rechts“, Land Fleesensee Geschäftsführer Thomas Döbber-Rüther und FDP-Generalsekretär Patrick Döring (v.l.n.r.). Foto mit freundlicher Genehmigung der Müritz-Zeitung/Nordkurier vom 20.08.2012

Im Golf & Country Club Fleesensee zeigten 84 Golfer aus ganz Deutschland, darunter FDP- Generalsekretär Patrick Döring und Schwimmweltmeister Thomas Rupprath und sogar Teilnehmer aus der Schweiz, Flagge gegen Rechts. Sie spendeten insgesamt 8.500 Euro zugunsten des ProVie Theater e.V aus Klein Lukow  und der Jugendforen Marihn, Groß Dratow und Waren. Die Freude auf Seiten der Einrichtungen über das Ergebnis dieser Aktion war groß. Sie werden das Geld gezielt in ihrer Jugend- und Bildungsarbeit gegen Rechts einsetzen.

Greens mit NS-parolen besprüht

Mit dieser sportlichen Veranstaltung wurde ein klares politisches Zeichen gesetzt. Dies wurde auch an der Reaktion der rechten Szene im Vorfeld der Veranstaltung deutlich: In der Nacht vom 17. auf den 18.08. wurden Schilder im Hauptverkehrsbereich des Land Fleesensee und des Golf & Country Club Fleesensee mit NS-Parolen beschmiert. Zudem wurden einige Greens auf Golfplätzen des Golf & Country Club Fleesensee mit NS-Parolen in schwarzer und roter Farbe besprüht.

 

Was denken Sie?