RBC Canadian Open

In dieser Woche findet auf der PGA Tour die RBC Canadian Open statt. Das Traditionsturnier, welches bereits seit 1904 ausgetragen wird, wird dieses Jahr nach über 40 Jahren wieder mal auf dem St. George’s Golf and Country Club ausgetragen. 1954 konnte das letzte Mal ein Kanadier das Turnier gewinnen und auch in dieser Woche kann man nicht davon ausgehen, dass die einheimischen Spieler vorne mitmischen werden. Die beiden besten Kanadier, Stephen Ames und Mike Weir, befinden sich überhaupt nicht in Form. Auch Graham DeLaet, den ich in den letzten Wochen einige Male vorgestellt habe, ist mit fünf verpassten Cuts in den letzten neun Turnieren kein wirklicher Angstgegner der Spitzenspieler Paul Casey und Luke Donald. Topfavorit wird in dieser Woche Paul Casey sein. Casey spielte bei der British Open in St. Andrews am letzten Wochenende um den Sieg mit und war innerhalb der Finalrunde bis auf zwei Schläge an den letztlich deutlichen Sieger Louis Oosthuizen herangekommen, ehe er zurückfiel und am Ende geteilter Dritter wurde. Insgesamt spielt Casey eine ganz gute Saison und ist mit Position acht der Welt der beste Spieler im Feld. Der Vorteil von Casey ist, dass er sehr viele Grüns trifft, was in dieser Woche ein Schlüssel zum Erfolg sein wird. In dieser Statistik ist er Neunter der PGA Tour. Durch gute Ergebnisse in der letzten Woche traue ich ihm in Kanada einiges zu und werde ihn daher im Siegermarkt zu einer Quote von 18.5 sowie im Top10 Markt zu einer Quote von 3.0 anspielen.

Einer der Mitfavoriten ist der Amerikaner Sean O’Hair, der sich gerade in den letzten Wochen durch exzellentes Golf auszeichnete. Sechs der letzten sieben Turniere beendete O’Hair unter den Top25, fünf der letzten sechs sogar unter den Top12. Darunter befindet sich ein Zwölfter Platz bei den US Open und ein siebter Platz bei den British Open. Gerade in der Statistik der Grüntreffer war er in den letzten Wochen immer sehr gut dabei. Ich werde den Swing, auf dem O’Hair sich befindet, gerne mitnehmen, da die Quoten das sehr gut anbieten. Ich werde O’Hair im Top10 Markt zu einer Quote von 3.0 anspielen.

Seit dem Players Championship, als Tim Clark seinen ersten Toursieg überhaupt in seiner Karriere holte, muss man immer wieder mit dem Südafrikaner rechnen. Der Platz kommt ihm definitiv zu Gute, da in dieser Woche auf einem Par70 mit nur geringer Länge gespielt wird und Tim Clark zu den kürzeren Spielern der Tour zählt. Zwar verpasste er in der letzten Woche den Cut bei der British Open, jedoch können sich die Stats, die für das Turnier in Kanada wichtig sind, sehen lassen. Bei den Fairwaytreffern ist er in dieser Saison unter den Top3 der Tour. Top50 in GIR ist auch im vorderen Bereich anzusiedeln und eine weitere wichtige Eigenschaft ist, dass er die Par3’s sehr gut spielt. Hier befindet er sich auf Rang fünf aller Spieler. Im St. George’s Golf and Country Club gibt es fünf Par3’s und bereits vor 40 Jahren hat sich abgezeichnet, dass dies die Schlüssellöcher dieses Golfplatzes sind. Am besten gefällt mir eine Wette auf Clark im Matchbet gegen Mike Weir. Bei Betfair gibt es zwar noch keine Quoten, ich könnte mir aber vorstellen, dass man eine 1.85 problemlos fordern kann und diese auch gematcht wird gegen den Lokalmatador.

Der vorerst letzte Tipp wird auf den Afrikaner Brendon DeJong fallen. Der Mann aus Zimbabwe konnte in diesem Jahr schon sehr gutes Golf spielen und liegt aktuell auf Rang 37 im FedEx Cup. Die größten Erfolge seines jetzt schon besten Jahres seit er Profi ist feierte DeJong bei der Puerto Rico Open als Dritter und beim Quail Hollow Championship als Vierter. Weiterhin hat er drei Top12 Platzierungen in aus den letzten fünf Turnieren erspielt und kommt als Siebter der John Deere Classic nach Kanada. 2010 ist er 15. in der GIR Rangliste der PGA Tour. Ich werde mit geringem Einsatz auf eine Top10 Platzierung DeJongs gehen zu attraktiven Quoten von derzeit 6.2.
Weiterhin spiele ich ihn im Matchbet gegen Charlie Wi an. Hierfür bekommt man derzeit eine 1.9er Quote.