Ausblick auf die Porsche European Open

Es war das Gesprächsthema unter den Spielern auf der European Tour im Jahr 2015: Die Wiedergeburt der European Open, diese stehen wieder auf dem Turnierplan. Auch in diesem Jahr lassen es sich zahlreiche Spitzenspieler nicht nehmen, vom 22. bis 25. September zu den Porsche European Open zu kommen.

Sie wollen das besondere Flair dieses Turniers in Verbindung mit der Aura einiger der schönsten Sportwagen der Welt erleben. Dazu Turnierdirektor Dominik Senn: „Wir sind stolz und glücklich, dass wir von Seiten der Spieler nur positive Reaktionen erhalten haben und die Bereitschaft zur Teilnahme sehr groß ist. Wir werden alles daran setzen, die Qualität des Turniers weiter zu steigern und sind auf dem besten Weg dieses Ziel zu erreichen.“

Spieler bei den Porsche European Open dabei

Dazu zählt natürlich vor allem ein Spitzenfeld mit nationalen und internationalen Stars. Besonders freut sich der Veranstalter über die Zusage von Deutschlands Topspieler Martin Kaymer (Mettmann). Der zweimalige Major-Sieger und die ehemalige Nummer 1 der Weltrangliste wird zum ersten Mal nach Bad Griesbach kommen. „Ich freue mich darauf, dass es in diesem Jahr klappt und ich im Herbst vor Heimpublikum bei den Porsche European Open auftreten werde.“ Die Golffans haben dann die Chance ihn bei seinem einzigen Auftritt dieses Jahres in Deutschland live zu beobachten.

Mit Marcel Siem versucht ein weiterer Deutscher sich den Traditionspokal zu sichern. Siem feiert ebenfalls seine Premiere in Niederbayern. Der Ratinger erholt sich gerade von einer schweren Schulterverletzung, die ihn zu einer langen Pause zwingt. Er wird aber bis zur Porsche European Open auf jeden Fall wieder fit sein.

Internationales Feld

Die Ryder Cup Helden Peter Hanson (Schweden), Robert Karlsson (Schweden) und Paul Lawrie (Schottland) freuen sich ebenso darauf nach Bad Griesbach zu kommen – und vor allem, als bekennende Autofans, auf die Sportwagen von Porsche.

Ein absoluter Publikumsmagnet des vergangenen Jahres wird auch 2016 bei den Porsche European Open abschlagen: der Österreicher Bernd Wiesberger. Nachdem er nach der Auftaktrunde im letzten Jahr in Führung lag, kamen sogar Sonderbusse aus seiner Heimat nach Bad Griesbach um ihren Golfhelden zu unterstützen. Sie hoffen, das diesmal auch am Wochenende auf den Finalrunden zu können.

Als aktuelle Nummer 5 im Race to Dubai und Sieger des diesjährigen Flagship Events der European Tour in Wentworth wird der Engländer Chris Wood am Start sein. Neben ihm haben mit Englands Jungstar Matthew Fritzpatrick, dessen Landsmann Andy Sullivan sowie dem Spanier Rafa Cabrera-Bello noch drei weitere aktuell qualifizierte Mitglieder des Ryder Cup Teams Europa ihr Kommen angekündigt.

Nicht zu vergessen auch die beiden absoluten Lieblinge des Publikums Miguel Ángel Jiménez (Spanien) und Andrew Johnston (England), der zuletzt mit seinem Auftritt bei den British Open die Zuschauer begeisterte und in diesem Jahr bereits einen Turniersieg feiern konnte. Daneben können Besucher und Zuschauer ein schlagkräftiges Team aus Asien erwarten. Der PGA Championship Sieger aus 2009 Y.E Yang (Korea) wird neben drei diesjährigen European Tour Siegern antreten: Den Chinesen Wu Ashun und Li Haotong sowie Yangs Landsmann und diesjährigen Shooting-Star Jeunghun Wang.

Die Deutschen Farben werden neben Kaymer und Siem durch Maximilian Kieffer (Düsseldorf), Florian Fritsch (Heidelberg) und Bernd Ritthammer (Nürnberg) vertreten, der gerade mit seinem ersten Sieg auf der Challenge Tour seine aufsteigende Form unter Beweis stellen konnte.

„Die Porsche European Open als traditionsreiches Profiturnier und Spitzensportveranstaltung sind eine hervorragende Erweiterung unserer bisherigen, im Amateursport stattfindenden Golfaktivitäten. Wir wollen das Turnier als festen Bestandteil im Tour-Kalender etablieren“, sagt Detlev von Platen, Vorstand Vertrieb und Marketing der Porsche AG. „Die Premiere dieses European-Tour-Turniers im vergangenen Jahr hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen, und die Freunde des Golfsports dürfen sich im September in Bad Griesbach sowohl auf ein attraktives Spielerfeld mit dem deutschen Star Martin Kaymer freuen, als auch auf ein Rahmenprogramm, das ihnen die Leidenschaft, Emotionalität und Präzision unserer Marke noch näher bringen wird.“

Sportwagen für ein Hole in One

Ein Highlight für die Spieler stellt sicher der diesjährige Hole-in-One-Preis des Titelpartners dar: Der erste Spieler, dem während der vier Turniertage an Loch 17 ein Ass gelingt, erhält als Preis den nagelneuen und erst vor kurzem vorgestellten Porsche Panamera 4S.

Insgesamt ist Tunierdirektor Senn überzeugt davon, dass bis zum ersten Abschlag am Donnerstag, 22. September, noch weitere prominente Namen auf der Startliste auftauchen werden. „Trotz des wahnsinnig engen und vollen Terminkalender 2016 haben noch viele Stars großes Interesse, zu unserem Turnier zu kommen!“.

 

Was denken Sie?