Platzpflege größter Kostenfaktor bei Golfanlagen

Fast die Hälfte aller Kosten beim Betrieb einer Golfanlage entfallen auf den Platz und auf einer 18-Löcher-Anlage arbeiten durchschnittlich fünf bis sechs Mitarbeiter in der Platzpflege.

Die Auswertungen des Betriebsvergleichs zeigen, dass bei 18-Löcher-Anlagen durchschnittlich 46,1 Prozent der Aufwendungen Platzpflegekosten sind und dies damit den mit Abstand größten Kostenfaktor darstellt. Außerdem zeigt ein Vergleich nach Qualitätsstandards, dass die Platzaufwendungen bei einer Golfanlage mit mittlerem Qualitätsstandard rund 300.000 € betragen und bei höchstem Qualitätsstandard bei etwa 530.000 € liegen. Diese Branchendaten stehen im jährlichen Betriebsvergleich des Deutschen Golf Verbandes (DGV), einem seit 1995 angebotenen betriebswirtschaftlichen Vergleich für Golfanlagen.

 

Golfplatzpflege kostet viel. Foto: dgv.

Insbesondere die veränderte wirtschaftliche Situation am Golfmarkt erfordert es, verstärkt auf die Kostenstruktur Einfluss zu nehmen, um wettbewerbsfähige Konditionen bieten zu können. Durch eine Gegenüberstellung der betrieblichen Einzeldaten mit den Kennzahlen des Vergleichs können Schwachstellen analysiert und kostengünstige Lösungskonzepte gefunden werden.

Von den 796 Mitgliedern des DGV (Stand: Anfang 2012) beteiligten sich 185 Anlagen am seit 2010 gemeinsam mit dem Institut für Handelsforschung GmbH (IfH) durchgeführten Vergleich. Dies entspricht einer Beteiligungsquote von 23,2 Prozent. Neben Standardauswertungen werden auch gruppen- und einzelbetriebliche Vergleichsmöglichkeiten nach acht Strukturmerkmalen angeboten. Diese können individuell durch die am Betriebsvergleich teilnehmenden Golfclubs online im IfH-System erstellt werden.

 

Was denken Sie?