Peter Wolfenstetter ausgezeichnet

Die vergangene Golfsaison war die sportlich erfolgreichste, die Peter Wolfenstetter mit seinen Jugendlichen bislang verzeichnen konnte: Mit dem Nachwuchs des GC Wörthsee holte der PGA Golfprofessional 2013 nicht nur die Titel der Bayerischen Meisterschaften AK 18 im Einzel- und im Mannschaftswettbewerb, sondern auch Bronze im Teamwettbewerb auf Bundesebene sowie zahlreiche zweite und dritte Plätze in den Landes- und Bundeswettbewerben der AK 14. Die PGA of Germany verlieh dem 45-Jährigen deshalb den Titel „PGA-Jugendtrainer des Jahres 2013“.

„Jeder Trainer ist nur so gut wie seine Spieler!“ Das stellte Peter Wolfenstetter sofort klar, als er den Jugendtrainer-Award im Rahmen des PGA-Galaabends in Bad Neuenahr von PGA-Schatzmeister Achim Lehnstaedt überreicht bekam. Die sportlichen Leistungen des männlichen Nachwuchses des GC Wörthsee in der Saison 2013 können sich in der Tat sehen lassen: Bayerischer Mannschaftsmeister wurden die Jugendlichen der AK 18, Maximilian Herrmann holte sich auch den Einzel-Titel. Bei der Deutschen Meisterschaft kam das Team auf Rang 3 und holte Bronze, die AK-14-Jungen sicherten sich Silber bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft. Weitere zweite Plätze gab es in der AK 14 durch Leon Bader, der sich sowohl auf bayerischer Ebene als auch auf Bundesebene jeweils die Silbermedaille erspielte. Die Liste der Erfolge, die Peter Wolfenstetter letztes Jahr mit seinen Nachwuchsspielern erzielt hat, ließe sich lange fortsetzen – was dahinter steckt, formuliert der PGA Golfprofessional kurz und bündig: „Viel Arbeit und gutes Teamwork von Spielern, Eltern und Trainern.“ Stolz sei er deshalb auf die Auszeichnung, und darauf, „dass wir das gemeinsam auf die Beine gestellt haben“.

Seit zehn Jahren arbeitet Peter Wolfenstetter, geboren im bayerischen Reit im Winkl, als Trainer beim GC Wörthsee. Gemeinsam mit leistungsbereiten Jugendlichen sucht er nach Wegen zum Erfolg. „Ziele brauchen Wege“, lautet das Motto des G1-Professionals, der auch dem Coachteam der PGA of Germany und dem PGA-Prüfungsausschuss angehört, und der von den Kollegen bei der Wahl des „PGA Teacher of the Year 2013“ auf Rang 3 gewählt wurde; auch dies ein Erfolg, der ihm „sehr viel bedeutet, da diese Auszeichnung direkt von den Berufskollegen kommt“.

Während der dritte Rang der allgemeinen Teacher-Wertung auch sein Engagement im Club, vor allem aber seine Erfolge mit European-Tour-Spielern wie Thongchai Jaidee berücksichtigt, bezieht sich der Jugendtrainer-Award ausschließlich auf die  Nachwuchsarbeit im Club. Dabei ist Wolfenstetter ganz wichtig: „Ich baue Teams, ich kaufe sie nicht! In meinen Mannschaften gibt es keinen Spieler, der vorher schon einmal in einem anderen Team gespielt hat. Ich arbeite mit dem Clubnachwuchs, wähle sorgfältig aus, motiviere meine Jungs und trainiere hart, aber mit ganz viel Spaß und Freude!“ lustaufgolf.com heißt denn auch seine Homepage, und diesen Spaß am Sport, am Leistungssport Golf, verschafft er seinen Spielern ebenso durch das tägliche gemeinsame Mannschaftstraining, bei dem von den Herren bis zu den Zwölfjährigen alle zusammen üben, wie durch einwöchige „Camps for Winners“ in Spanien oder durch sein Leistungsprinzip, das Chancen eröffnet: „Ich stelle die Teams des GC Wörthsee ausschließlich nach erbrachten Leistungen auf.“ Auf diese Weise verstärkte beispielsweise der erst 14-jährige Leon Bader im letzten Jahr an drei Tagen das Herren-Team des Golfclub Wörthsee in der 2. Bundesliga und trug mit seinen Leistungen entscheidend zum Klassenerhalt der Mannschaft bei.

Neben der sportlichen Leistungsfähigkeit will Peter Wolfenstetter seinen Schülern vor allem „die Freude am Golf“ vermitteln. Dass diese Freude am Sport auch mit dem Erfolg bei Turnieren und Wettspielen zusammenhängt, steht für ihn ebenso außer Frage wie die Tatsache, dass „es mit Mannschaftstraining allein nicht getan ist“. Alle seine Spitzenspieler kommen zusätzlich ein bis zweimal pro Woche zum Einzeltraining – ein hohes zeitliches und finanzielles Engagement der Eltern, die ihren Nachwuchs auf dem Weg zum Ziel damit ganz wesentlich unterstützen.

Den Jugendtrainer-Award nahm Peter Wolfenstetter, seit wenigen Monaten Vater eines Jungen, mit der Hoffnung entgegen, „dass dieser Award vielleicht auch für den einen oder anderen Kollegen ein Anreiz sein kann, unseren Jungs und Mädels zu helfen, Spaß an unserem Sport zu haben und sie bei ihrem Engagement bestmöglich zu unterstützen“. Das schließlich sei eine der wesentlichen Aufgabe des PGA Golfprofessionals: Dem interessierten und engagierten Nachwuchs Wege zum Ziel zu zeigen. Denn Ziele brauchen Wege.

 

Was denken Sie?