Perez und Björn kommen zu den Porsche European Open

Vor genau 40 Jahren standen die European Open erstmals auf dem Terminplan der European Tour und locken seitdem die Stars des internationalen Golfsports zur Teilnahme – im Jubiläumsjahr vom 25. bis 29. Juli zu den Porsche European Open, Green Eagle Golf Courses bei Hamburg. Seit ihrer ersten Austragung ist die European Open eines der Highlight-Events auf der gesamten European Tour. Dass sich die besten Spieler die Tage in Green Eagle nicht entgehen lassen möchten, versteht sich von selbst.

Jordan Smith gewinnt die Porsche European Open. Foto: pr

Seinen Titel verteidigen will Vorjahressieger Jordan Smith (England): „Der erste Sieg ist immer etwas Besonderes, ich kann es kaum erwarten, wieder nach Green Eagle zu kommen und werde mein ganzes Können aufbieten, um meinen Erfolg zu wiederholen!“ Smith spielte insgesamt eine hervorragende erste Saison und war einer der erfolgreichsten Neulinge auf der European Tour im vergangenen Jahr, das er auf Platz 24 im Race to Dubai abschloss. Aus den USA kommt zum zweiten Mal Pat Perez nach Norddeutschland.

Er gewann im Oktober 2017 die CIMB Classic auf der PGA Tour und zeigte auch in den ersten Turnieren 2018 hervorragende Leistungen. In der aktuellen Weltrangliste belegt er Rang 19 und steht im FedExCup auf Platz sieben. Er erinnert sich gerne an seinen ersten Auftritt in Deutschland bei den Porsche European Open im vergangenen Jahr und will alles daransetzen, dieses Turnier zu gewinnen: „Ich kann es kaum erwarten, wieder nach Hamburg zu kommen und um den Sieg mitzuspielen. Es wäre doch toll, wenn die amerikanische Flagge für den Gewinner wehen würde!“

Thomas Björn spielt auch 2018 bei den Porsche European Open und wird dabei vermutlich auf einige Mitglieder des Ryder Cup Teams Europa treffen. Als dessen Kapitän versucht er, wenige Wochen später in Paris gegen die USA den Pokal wieder nach Europa zu holen. „Das Turnier findet für mich als Ryder Cup Captain zu einem enorm wichtigen Termin statt, da sicher viele Spieler noch alles versuchen werden, um sich für das Team zu qualifizieren.

Das wird das Niveau des Turniers nochmals anheben.“ Turnierdirektor Dominik Senn ist überzeugt, den Besuchern ein Weltklassefeld präsentieren zu können, das Golfsport von höchster Qualität zeigen wird. „Neben den drei genannten festen Zusagen habe ich schon zu diesem frühen Zeitpunkt viele weitere Anfragen von Starspielern, die zu uns kommen wollen, um diesen prestigeträchtigen Pokal im Jubiläumsjahr zu gewinnen.“

40 Jahre Porsche European Open

Man schrieben das Jahr 1978, und die Sportwelt konnte Großes erleben: Argentinien gewann die Fußball Weltmeisterschaft, bei der die deutsche Mannschaft ihre Tränen von Cordoba trocknen musste. Dafür gewann die Handball Nationalmannschaft  den Weltmeistertitel. Martina Navratilova siegte zum ersten Mal in Wimbledon, und Jack Nicklaus holte sich mit den Triumphen beim Masters und der U.S. Open seine Major Titel zehn und elf.

Als Bobby Wadkins in genau diesem Jahr 1978 zum ersten Mal die Trophäe der European Open in die Höhe strecken durfte, ahnte er bestimmt nicht, welch geschichtsträchtiges Turnier er gerade gewonnen hatte. Er war der Erste eines höchst illustren Kreises von Siegern. Angefangen von Sandy Lyle über Greg Norman, Ian Woosnam, Sir Nick Faldo, Lee Westwood, Darren Clarke oder Colin Montgomerie bis hin zum Doppel-Champion Bernhard Langer.

Sie alle kämpften um jeden einzelnen Schlag und waren am Ende stolz, den Platz als Sieger verlassen zu können.

Was denken Sie?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.