Nach der Insolvenz übernahmen die Mitglieder

Seit einem Vierteljahrhundert frönt man auf der Schwäbischen Alb bereits dem Golfspiel. Und nach 25 Jahren wagte man den Schritt in die Selbstständigkeit. Doch das nicht ganz freiwillig.
Nach der Insolvenz der Betreibergesellschaft des Golfclubs Reutlingen/Sonnenbühl haben jetzt der Verein und seine mehr als 700 Mitglieder das Gelände vollständig übernommen. Bewegte Zeiten liegen hinter dem Golfclub Reutlingen/Sonnenbühl. Nach der Insolvenz der ehemaligen Betreibergesellschaft hielten der Vorstand um Präsident Prof. Dr. Siegfried Kunz und die mehr als 700 Mitglieder das Schiff auf Kurs und machten Nägel mit Köpfen: Das Gelände wurde komplett übernommen und so geht der Club als Betreiber der Anlage mit viel Schwung und Zuversicht in das Jubiläumsjahr.

„Unser Club! – Unser Platz!“ lautet das Motto für das Jubiläumsjahr 2011. Mit neuen Ideen gehen die Verantwortlichen und die neue Clubmanagerin Anja von Wangenheim das Sportjahr an, das etwa 800 Meter über dem Meeresspiegel traditionell einige Wochen später beginnt als auf benachbarten Plätzen im „Flachland“. Die Erwartungen von Mitgliedern und Gästen sind zu Recht groß. Bereits das zweite Halbjahr 2010 – der Club hatte die Anlage vom Insolvenzverwalter gepachtet – hat gezeigt, wie groß die spürbaren Fortschritte auf der Anlage sind. So hat inzwischen auch das an einen renommierten externen Partner vergebene Greenkeeping auf der Alb endlich den Stellenwert, den die Golffreunde erwarten – und leider jahrelang vermisst hatten.

Dass der Club den Turnaround alleine und ohne Investor realisiert hat, ist zweifellos die größte Leistung. Und die Mitglieder stehen voll hinter ihrem Vorstand, der es sogar geschafft hat, diesen alles andere als einfachen Weg ohne eine drastische Steigerung der Mitgliedsbeiträge zu beschreiten. Ein neues Logo, das bereits auf der CMT in Stuttgart präsentiert wurde, symbolisiert auch nach außen das neue Selbstverständnis auf der Alb. Ebenso wie der neue Claim, der gleichzeitig die perfekt gelungene Symbiose von Natur und Golfgelände widerspiegelt: „Der Golfclub am Biosphärengebiet“.

Für das 25. Jahr des Bestehens haben sich die Verantwortlichen einiges einfallen lassen. Unter anderem werden sechs der großen Turniere zu einer Serie zusammengefasst, bei der die besten fünf Ergebnisse in eine Endwertung kommen. Den Auftakt wird das traditionelle 1. Mai-Turnier bilden, mit dem der GC Reutlingen/Sonnenbühl bereits in den Vorjahren von sich reden gemacht hat. Hier steht neben dem sportlichen Wettbewerb auch der unterhaltsame Gedanke im Mittelpunkt und beim Maibaumstellen nach dem Turnier werden sich wieder viele Gäste, auch Nichtgolfer aus den umliegenden Orten, einfinden. Doch natürlich steht der sportliche Wettstreit im Blickpunkt der Serie zum Jubiläumsjahr. Diese findet mit dem Sonnenwendturnier ihre Fortsetzung, ebenso zählen das Early Morning, der Preis des Präsidenten sowie das eigentliche Jubiläumsturnier „25 Jahre Golfclub Reutlingen/Sonnenbühl“ zur Serie. Den Abschluss bildet dann das völlig neu konzipierte Turnier „Rock meets Golf“.