Mini-Master-Golf: Die Lösung für wirtschaftliche Golfanlagen?

Die Greenfee-Preise steigen weiter überdurchschnittlich und auch die Jahresbeiträge für Erwachsene erhöhten sich im letzten Jahr um 2,4%. Dann die Wirtschaftskrise, sicherlich nicht die letzte. Wo führt das hin? Die Golfanlagen werden von Jahr zu Jahr anspruchsvoller, die Platzpflege immer aufwendiger. Wer soll das bezahlen?
Die Spielbahnen werden von Jahr zu Jahr länger und immer weniger Spieler erreichen das Green regulär. Golf ist ein zielorientiertes Spiel und es ist doch absolut unsinnig den Spielern Ziele anzubieten, die außer Reichweite liegen. Ein drittel aller Schläge eines „Weekend“ Golfers können wir dem „langen“ Spiel zuordnen. Wenn das lange Spiel für die Mehrheit der Golfer nicht nur zu lang, sondern auch teuerer geworden ist, wäre es doch logische Konsequenz, spezielle Plätze für das kurze Spiel zu planen und zu bauen. In der Kürze liegt die Würze, denn das kurze Spiel entscheidet das Spiel und das sind dann noch immerhin zwei Drittel aller Schläge, die der Platz dem Spieler gewährt.

Mini Master Golf ist die Lösung für diese Probleme und bietet ideale Modelle für verschiedenste Nutzer. Vom Trainingsplatz – hier trainiert der Golfer das präzise Spiel zur Perfektion – bis hin zum privaten Hotelplatz für Gäste ist alles möglich. Und das zum halben Preis

Halber Preis

Für ein 9-Loch Greenfee auf einer 9-Loch Mini Master Golfanlage bezahlt der Spieler nämlich nur 15 Euro, Basis für eine gute Auslastung und Garantie für mindestens.

25% Überschuss vor Steuern

Bei einer Spielzeit von beispielsweise nur 12 Minuten je Vierer und Spielbahn ist die Tageskapazität nämlich 50 Vierer-Neun-Loch-Runden, abgesehen von den möglichen zusätzlichen 20 Abend-Runden bei Flutlicht. Das sind auf 100 Tage gerechnet bei 80% Auslastung und 100 Tage bei 50% Auslastung 390.000 Euro Spielgebühr Einnahmen bei nur 230.000 Euro jährlichen Ausgaben für Platzpflege (Subunternehmer), Personalkosten, Versicherung, AfA, etc. Also ein gutes Geschäft mit wenig Risiko!

Viertel-Aufwand

auch bei der Erstellung einer Mini Master Golfanlage. Die reinen Baukosten einer 9-Loch MINI MASTER Golfanlage liegen bei netto nur ca. 0,4 Mio. Euro und die Baunebenkosten bei 0.09 Mio. Die Gesamtinvestition liegt dann bei 0,49 Mio. Euro.

Auf nur 3 Hektar Grundfläche gestaltet der Golfplatzarchitekt den Golfplatz strategisch so, dass zielorientiert gespielt werden muss, ansonsten ist ein Ballverlust nahezu garantiert. Die Greens sind so verteidigt, dass es nur einem Spitzenspieler möglich ist auf einem kurzen Par 4 bzw. Par 5 zu attackieren. Die Spielbahnen sind ausreichend mit Wasser und Anschüttung
voneinander getrennt und mit strategischer Bepflanzung geschützt. Übrigens sind Mini Master Golfanlagen weniger gefährlich als Großplätze, da weder mit langen Eisen noch mit Hölzern gespielt wird.

Mini Master Golf bietet Spielern hervorragende Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zu günstigsten Konditionen. Der Flächenbedarf von brutto maximal 3 Hektar ermöglicht es Initiatoren, auch in Regionen mit geringen Freiflächen Golf zu installieren und mit wenig Aufwand die Region touristisch bedeutend aufzuwerten. Zuspruch dürfte auch von Seiten des
Naturschutzes kommen, denn Mini Master Golfanlagen benötigen nur noch ein Zehntel des bisherigen Flächenbedarfes.

In der Kürze liegt die Würze

Carvinggolf hat mit der Mini Master Idee das Golfspiel kürzer gemacht, ohne dabei wesentliche Inhalte des Spiels aufgeben zu müssen, denn Golfen heißt zielorientiert gegen den Platz zu spielen, was sowohl für das lange wie das kurze Spiel gilt. Carvinggolf hat mit der Mini Master Idee Golf eventuell auch für schwierige wirtschaftliche Zeiten gerüstet.