Maximilian Rottluff ist Internationaler Amateurmeister – Dominic Foos vierter

Maximilian Rottluff geht als einer der Favoriten ins Rennen. Foto: DGV/stebl

Maximilian Rottluff vom GC Hubbelrath hat die Jubiläumsausgabe der Internationalen Amateurmeisterschaft von Deutschland, die vom 25. bis 28. Juli im GC Neuhof stattfand, vor dem Dänen Mads Sögaard und Marcel Ohorn (GC Stolper Heide) gewonnen. Dominic Foos (GC St. Leon-Rot) wurde Vierter.

„Es bedeutet mir sehr viel, dass mein Name jetzt auch auf dieser großen Trophäe steht“, sagte Max Rottluff bei der Siegerehrung und ergänzte: „Die Stimmung war klasse und ich wurde großartig unterstützt. Das war ein tolles Gefühl auf der Runde. Es ist mein bislang größter Einzeltitel – ich freue mich riesig!“ Der 20-Jährige vom GC Hubbelrath blieb im Verlauf der vier Runden fast fehlerfrei und konnte mit einer 70er Finalrunde und sechs Pars auf den letzten Löchern mit insgesamt zehn unter Par die starke Konkurrenz in Schach halten.

Mit Runden von 72, 68 und weiteren 68 Zählern hatte sich der 20-Jährige halbwegs unbemerkt bis ganz nach vorne gespielt. Sebastian von den Hoff (Frankfurter GC) war als Führender in den Finaltag gegangen und konnte diese zudem auch auf die zweite Halbrunde tragen. Mit einem Bogey am 12. Loch war dann die Führung dahin, und an den letzten drei Löchern wurde er auf Rang 9 durchgereicht. Er fand jedoch Worte des Lobes für den Sieger: „Max hat es durchgezogen und sich von nichts beeinflussen lassen. Er hat sich viele Chancen erarbeitet und bei weitem nicht alle genutzt. Den Sieg hat er absolut verdient.“

[wp_geo_map]

Mads Sögaard spielte eine starke 69er Runde und ließ den Titel mit zwei Bogeys auf den letzten Bahnen liegen. Der Däne durfte sich dafür neben dem zweiten Platz noch über den Sieg in der Teamwertung freuen, den sich Dänemark an den ersten beiden Spieltagen erarbeitet hatte.

Marcel Ohorn wurde Dritter, dank eines glänzenden Finales. Der Spieler vom GC Stolper Heide lochte an der Zehn ein Eagle, ließ sieben Pars folgen und konnte am letzten Loch mit einem dort überaus seltenen Birdie zur 69 zu Sögaard aufschließen.

Dominic Foos hatte am Moving Day – wie auch einige andere Favoriten – einige Schläge verloren, konnte im Finale aber mit einem frühen Birdie gefolgt von einem Eagle an Loch 5 schnell aufholen. Seine Siegchancen waren allerdings mit einem Lipout zum Bogey an der 17 dahin. „Es war eng, ich habe mich gut zurückgekämpft, aber am Ende hat es nicht gereicht. Ich freue mich auf die EM kommende Woche in Barcelona“, so der Vierte. Die Europameisterschaft findet vom 7. bis 10. August statt, dabei sind neben Dominic Foos auch Maximilian Rottluff, Marcel Ohorn, Alexander Matlari, Sebastian Schwind (beide GC St. Leon-Rot), Martin Keskari und Maximilian Röhrig (beide Frankfurter GC) für das Golf Team Germany am Start.

 

Bei Daniel Schmieding vom GC Olching hatte ebenfalls nicht viel gefehlt: „Ich habe nach zwei Birdies schon neun unter gelegen. Aber drei Mal Wasser ist eben zu viel.“ Mit sieben unter Par wurde er Fünfter.

Was denken Sie?