Martin Kaymer startet mit Abu Dhabi HSBC Championship in das Golfjahr

 

 

Martin Kaymer blickt voller Vorfreude auf den Donnerstag (17. Januar 2013), wenn für ihn mit dem ersten Abschlag beim Turnier in Abu Dhabi die Golfsaison 2013 beginnt. Erstmals spielt der beste deutsche Golfspieler in diesem Jahr neben den Turnieren der European Tour auch bei Veranstaltungen der amerikanischen PGA-Tour.

Doch zunächst einmal heißt es, wieder gut in die Saison zu kommen. Dabei kann es keine bessere Gelegenheit als das Turnier im Abu Dhabi Golf Club geben, dessen Par-72-Kurs dem 28-Jährigen aus Mettmann offenbar besonders gut liegt. Vor fünf Jahren gewann er dort sein allererstes Turnier überhaupt auf der Tour und konnte diesen Erfolg 2010 und 2011 sogar wiederholen.

Auf Kaymer wartet in dem Emirat allerdings hochkarätige Konkurrenz. Der Weltranglisten-Erste Rory McIlroy (Nordirland) ist bei der mit 2,7 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung ebenso am Start wie US-Superstar Tiger Woods. „Das Feld in Abu Dhabi ist immer stark, man muss hier in Bestform sein“, erklärt Kaymer, „denn Rory und Tiger sind nicht die einzigen Top-Spieler. Aber wenn ich an meine alte Form auf dem National Course anknüpfen kann, rede ich auch um den Titel mit.“

Unvergesslicher Putt

Unvergessen ist natürlich im Jahr 2012 vor allem der siegbringende Putt beim Ryder Cup, mit dem er das „Wunder von Medinah“ mit der erfolgreichen Titelverteidigung für das europäische Team gegen die Amerikaner perfekt machte. „Das war für meine zukünftige Karriere unheimlich wichtig, denn wenn man so einen Putt locht, kann man jeden machen“, blickt Kaymer zurück, „wenn jetzt eine Drucksituation auf mich zukommt, weiß ich, welchem Druck ich schon mal widerstanden habe.“

Entspannt hat sich Kaymer zwischen den Jahren auch mit einer ganz besonderen sportlichen Herausforderung. Bei der BMW xDrive Mountain Challenge maß er sich im verschneiten Tiroler Kütai auf 2.020 Meter Höhe in einem spaßig-sportlichen Dreikampf mit DTM Champion und BMW Werksfahrer Bruno Spengler (Kanada).

Was denken Sie?